Archiv des Autors: admin

Erfolgreicher Abschluss der 9. Internationalen Messe für Dämmstoffe und Isolierung – ISO

logo_isoDie 9. Internationale Messe für Dämmstoffe und Isolierung schloss letzte Woche mit einem Ausstellerrekord ihre Pforten und erwartet für die Branche beste Aussichten. Denn: Bis zu 80 Prozent Energie könnte die deutsche Industrie durch moderne Isolierungsmaßnahmen jährlich einsparen: Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Untersuchung des Beratungsunternehmens Ecofys, die im Rahmen der ISO Messe in Köln vorgestellt wurde. Insgesamt beträgt das Einsparpotential durch technische Isolierungen allein in Deutschland bis zu 106 Petajoul und 8,7 Megatonnen CO2-Ausstoß jährlich. Das entspräche einem Energieverbrauch von rund 1,5 Millionen Privathaushalten. Wie groß der Bedarf aus der Industrie nach moderneren Isoliermaterialien ist, zeigte auch die diesjährige ISO als europaweit größte Branchenmesse.

Insgesamt 160 Aussteller aus 18 Nationen zeigten vom 8. bis 9. Mai auf dem Kölner Messegelände Systeminnovationen aus allen Bereichen des Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutzes. Damit verzeichnete die zweitägige Fachmesse zu ihrer 9. Auflage einen neuen Ausstellerrekord. Auch bei der Internationalität der 5.146 Messebesucher* konnte die ISO 2014 deutlich zulegen: Jeder dritte ISO-Besucher (35 Prozent) kam aus dem Ausland nach Köln. Besonders stark vertreten waren in diesem Jahr Schweden, Großbritannien, die Benelux-Staaten und Polen. Damit unterstrich die ISO ihre Rolle als international führende Leitmesse. Die nächste ISO findet vom 11. bis 12. Mai 2016 in Köln statt.

Fachmesse geht mit Aussteller-Rekord an den Start

Fachmesse geht mit Aussteller-Rekord an den Start

Einlass und Ticketing mit FairMate

Das Ticketing und der Einlass vor Ort wurden auch dieses Mal von FairMate aus dem Hause dimedis geleistet. In diesem Video sieht man FairMate im Einsatz auf der ISO:

Die FairMate Komplettlösung umfasst zahlreiche Bereiche des Besuchermanagements, Ticketings und des Einlasses. Einen ersten Überblick gewährt diese Präsentation:

* Hinweis: Erstmals wurden die Besucherzahlen der ISO mittels eines elektronischen Einlasssystems gemäß den einheitlichen Definitionen der FKM – Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen ermittelt und zertifiziert. Ein direkter Vorjahresvergleich ist daher nicht gegeben.


Die Stimmen der Aussteller zur ISO:

„Die für uns erfolgreichste ISO aller Zeiten! Noch nie habe ich so viele Maschinen verkauft, wie auf dieser Messe!“
Horst Schwartmanns, Schwartmanns Maschinenbau GmbH

„Wir sind von Anfang an auf dieser Messe präsent gewesen und halten sie immer noch für einen großen Gewinn.“
Jürgen Kaimann, Kaimann GmbH

„Beeindruckend wie immer war das große fachliche Interesse und Wissen der Besucher. Für uns ist die Messe als Kontaktpflege zu unseren Kunden und zur Akquisition neuer Kunden unerlässlich geworden!“
Klaus Peerenboom, Armacell GmbH

„Wir hatten eine durchgängig hohe Besucherfrequenz auf unseren Stand. Deutlich gestiegen war die Internationalität unserer Besucher; wir hatten z.B. Gäste aus Russland, der Ukraine, Bulgarien, Rumänien, Türkei, Armenien, Litauen, Estland, Lettland sowie natürlich aus Westeuropa wie den Beneluxländern, Frankreich, Spanien und Italien sowie Skandinavien mit  Dänemark, Norwegen, Schweden, Finnland. Neben den vielen deutschen Verarbeitern kamen aber auch viele aus den Nachbarländern. Vor allem registrieren wir aber eine große Investitionsfreudigkeit.“
Edith Holl-Keutner, Sebald Iso-Systeme GmbH u. Co. KG

„This is our second appearance here with a special focus on “Technical Insulation” as opposed to insulation of buildings. For me, this is the first ISO Exhibition, and I am very impressed, especially by the high expertise and dedication of most visitors.”
Gregoire Morel, Knauf Insulation GmbH

„This is a very good event for our international customership. We had customers here coming from Russia, Scandinavia and all over Western Europe. Some visitors liked Wiesbaden better than Cologne, but I think, this fair had just outgrown the Wiesbaden “Rhine-Main Hall” and the move to Cologne was definitely a step in the right direction”.
Frednik Jonsson, Paroc GmbH

„We are exporting goods into 68 countries. Our customers come from Asia, the Middle East to South America, practically from all over the world. This very international fair, therefore, is a great advantage for us!”
Orhan Turan, ODE Yalitim Sanayi ve Ticaret A.S

„Wir sind das erste Mal auf dieser Messe und das ist für uns ein großer Erfolg. Wir konnten viele Kontakte zu deutschen und internationalen Isolierfirmen knüpfen und unsere hier vorgestellte eigene Werkstatt war eine erstklassige Werbung für uns.“
Markku Hietala, Kespet Oy

„Sehr beeindruckt hat uns die große Internationalität der Messe, unser Gesamteindruck ist sehr positiv! Wir werden 2016 auf jeden Fall wieder dabei sein!“
Kai Baugut, Ursa Deutschland GmbH

„Seit 2012 ist die Messe sehr gewachsen und die positive Resonanz hat zugenommen. Unsere Produktauszeichnung war natürlich unser Highlight.“
Martin Claus, Thermaflex Isolierprodukte GmbH

Messewirtschaft 2013: Weltweit positiv

UFI-Logo-Colour-300x65Das neue Jahr beginnt für die Messewirtschaft mit einem positiven Ausblick. Sowohl die internationale Messevereinigung ufi aus Paris als auch die deutsche AUMA prognostizieren für das Jahr 2013 eine gute Entwicklung für die Messen auf der ganzen Welt. ufi, the global association of the exhibition industry, hat im 10. Global Exhibition Barometer die aktuelle Lage der weltweiten Messewirtschaft eruiert und gefragt, wie sich das Geschäft im nächsten Jahr entwickeln wird.

Global Exhibition Barometer

Die weltweite Finanzkrise birgt weiterhin große Risiken und selbst die Boom-Märkte in Asien werden 2013 nur moderat wachsen. Kernergebnis des Barometers sind neben den generellen Wachstumsprognosen die Angleichung der Zahlen des europäischen und asiatischen Marktes hinsichtlich der Unternehmen, die ein Umsatzwachstum erwarten. Der Boom in Asien flacht ab und passt sich den europäischen Märkten an. In allen Regionen sind das im Schnitt 60 Prozent aller Unternehmen, die Umsatzsteigerungen verbuchen, in den letzten Jahren war in Asien der Anteil wesentlich höher. Weiteres Ergebnis ist der Optimismus im nordamerikanischen Markt. Das geringe Wachstum im Jahr 2012 auf dem amerikanischen Kontinent nimmt ein Ende und es geht wieder stärker aufwärts.  Die Messebranche hofft nun die Wirtschaftskrise endgültig überwunden zu haben.

Kernthemen

Neben den Umsatzerwartungen fragte ufi auch nach den derzeitigen Kernthemen und Herausforderungen, die für die Messewirtschaft im Jahr 2013 zentral sind. Danach kam für die Befragten als größte Hürde „Der Zustand der nationalen und internationalen Wirtschaft“ und begründeten dies damit, dass Messen zum größten Teil stark konjunkturabhängig und Indikatoren für den Erfolg oder Misserfolg einer Branche sind.

Die größten Herausforderungen sind laut der befragten Unternehmen:

  • Zustand der Wirtschaft (national und international) (25 Prozent)
  • Wirtschaftliche Unsicherheiten (21 Prozent)
  • lokale und nationale Konkurrenz durch Mitbewerber (17 Prozent)
  • Herausforderungen im Management interner Strukturen (Finanzen, Personal) (17 Prozent)
  • Umfeldfaktoren (Kundenerwartungen, Regulationen) (8 Prozent)

„Wettbewerb mit anderen Medien“ und „Integration mit anderen Medien“ wie Social Media sind relativ selten als zentrale Herausforderungen genannt worden (5 Prozent), ein für uns erstaunlicher Befund. Das Thema wird in Zukunft mit großer Sicherheit an Gewicht gewinnen und relevanter werden. Der gesamte Global Exhibition Barometer als PDF ist hier erhältlich

AUMA zeigt sich auch optimistisch

Auch die deutsche Messewirtschaft erwartet 2013 ein stabiles oder leicht wachsendes Messegeschäft, wie der Branchenverband AUMA (Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft) mitteilt. Insgesamt sind im Inland 140 Messen mit überregionaler und internationaler Bedeutung geplant. Nach Prognosen des AUMA werden sich an den Messen gut 165.000 Aussteller beteiligen, rund 1 Prozent mehr als bei den jeweiligen Vorveranstaltungen. Ebenso stark wird voraussichtlich die Standfläche wachsen, die dann 6,6 Millionen m² erreichen wird. Die Besucherzahl dürfte stabil bei rund 10 Millionen liegen.

Höhere Investitionen in Messe-IT und CRM

Angesichts der positiven wirtschaftlichen Entwicklungen und der hohen Bedeutung von steigenden Kundenansprüchen gegenüber Messebetreibern sieht Klaus Friedrich Meier, Bereichsleiter Messen bei der dimedis GmbH aus Köln, eine größere Bereitschaft in die Modernisierung der Messe-IT zu investieren und das Thema CRM mithilfe digitaler Instrumente weiter zu entwickeln. Vor allem dort, wo es darum geht die Kommunikation der unterschiedlichen Zielgruppen und Stakeholdern zu organisieren ( 365-Tage Online-Messen, Matchmaking und LeadTracking), erwartet er einen steigenden Investitionsbedarf.

MEIER - FOTO 2 (2)

“Die weltweit positiven Aussichten der Messewirtschaft stimmen uns optimistisch, da wir davon ausgehen, dass die Messegesellschaften vor allem in IT-Lösungen investieren werden, die Angebot und Nachfrage – also Besucher und Aussteller – zielgenauer zusammenbringen. Das bietet unsere FairMate Lösung durch unser ausgefeiltes Besuchermanagement mit einem integriertem CRM oder dem FairMate LeadTracking an. Dadurch kann die Messegesellschaft ein Zielgruppen genaues Marketing umsetzen, und dies auch jedem Aussteller anbieten – eine mögliche neue Einnahmequelle für die Messegesellschaften.
FairMate, unsere integrative IT-Plattform, ist mehr als eine Einlasslösung mit entsprechender Hardware. Die durch FairMate betriebene Datenbank erlaubt es Besuchern nach unterschiedlichsten Parametern Aussteller zu suchen und zu finden. Diese Suche kann man an den Informationsständen der Messen, im Netz und auch mobil über Tablets oder Smartphone durchführen. Der Fachbesucher kann sich darüber auch seinen individuellen Ausstellerkatalog zusammenstellen und so seinen Besuch auf der Messe optimieren. dimedis ist einer der ersten IT-Dienstleister, der seinen Kunden anbietet die Eintrittskarten über Passbook von Apple auszugeben.”

Autor: Ibrahim Mazari

HappyBaby nutzt kompas – Mit Digital Signage das Onlineangebot direkt am PoS nutzen

Was ist HappyBaby Shop TV?

HappyBaby Shop TV von dimedis und der EK/servicegroup ist ein einzigartiges Digital Signage Projekt, das bereits in mehreren Filialen der Fachhandelskette HappyBaby eingesetzt wird. Es bietet die Möglichkeit einen klassischen Digital Signage Werbemonitor auch als Online-Shop des Unternehmens zu nutzen. Das ermöglicht nicht nur eine größere Produktvielfalt auf minimierter Ausstellungsfläche. Wünscht der Kunde eine Variation des gewählten Produkts, kann diese Variante am Bildschirm präsentiert und direkt mit wenigen Klicks online bestellt werden. Es wird lediglich eine Funktastatur benötigt mit dieser der Werbebildschirm zum Online-Shop umfunktioniert wird. So werden Kosten gespart und der Vertrieb effektiv unterstützt.

 

Aufgabe

Der Geschäftsbereich Baby der EK/servicegroup betreibt als Systemzentrale eine Fachhandelskette für Kleinkindbedarf in Deutschland und dem angrenzenden Ausland. Zum Multi-Channel Konzept gehört ein zentraler Online-Shop für die angeschlossenen Händler. Teil des Konzeptes ist eine Digital Signage Anwendung, die vor allem Produktinformationen und Herstellerwerbung zeigen soll. Der Bedarf an Ausstellungsfläche ist bei vielen Produkten recht hoch (Kinderwagen, Kinderbetten, Spielwaren etc.), so dass nicht die gesamte Produktvielfalt der Hersteller gezeigt werden kann.
Hierfür sollte eine zeitgemäße und kostensparende Lösung gefunden werden.

Weiterlesen

Danke viscom!

Wir möchten uns herzlich für Ihren Besuch beim dimedis Stand auf der viscom bedanken und hoffen, dass die Messe für Sie erfolgreich war.

Wir haben uns gefreut Sie persönlich zu empfangen und uns mit Ihnen über Digital Signage auszutauschen. Wir hoffen, dass unsere Infos rund um die neueste kompas-Version und unsere ersten Lösungen im HTML 5 für Sie hilfreich waren und stehen für weitere Fragen und Anregungen jederzeit gerne zur Verfügung.

Uns liegt sehr am Herzen, Digital Signage im Sinne des Kunden zu betreiben: Neben den Neuerungen durch HTML 5 haben wir mit dem vor Ort präsentierten Kunden HappyBaby eine Umsetzung von Digital Signage, die den Verkaufsprozess entscheidend erweitert und eine strategische Funktion erfüllt, die weit über reine Werbung am POS geht. Hier ist eine Lösung, die dem stationären Handel eine sinnvolle Integration des Online-Shops erlaubt und so eine Brücke schlägt zwischen On- und Offline-Welten.

Dazu möchten wir Ihnen unser kurzes Video empfehlen!

Falls Sie weitere Infos benötigen, können Sie sich gerne jederzeit an uns wenden.
Wir präsentieren gerne kompas bei Ihnen, falls Sie das bewährte Digital Signage System von dimedis einsetzen möchten.

Digital Signage Lösung kompas: www.kompas-software.de

dimedis stellt sich vor

dimedis steht für digitale Mediendistribution. Das 1996 in Köln gegründete Software-Unternehmen hat sich auf Messe- und Digital Signage-Lösungen spezialisiert. Zum Kundenkreis der dimedis GmbH zählen die Messen Düsseldorf, Stockholm, Köln und Stuttgart, die Westfalenhallen Dortmund, Reed Expo, INFOX, Die Continentale, British American Tobacco sowie die Shopping Center-Betreiber ECE und SEC. Das Unternehmen beschäftigt derzeit etwa 35 Mitarbeiter.