Archiv für den Monat: Januar 2014

ufi: Messe-Branche im Aufwind!

UFI-Logo-Colour-300x65Das neue Jahr beginnt für die Messewirtschaft mit einem positiven Ausblick. Die internationale Messevereinigung ufi aus Paris prognostiziert für das Jahr 2014 Wachstum für die weltweite Messeindustrie trotz einiger globaler wirtschaftlicher Unsicherheit. ufi, the global association of the exhibition industry, hat im 12. Global Exhibition Barometer die aktuelle Lage der weltweiten Messewirtschaft eruiert und gefragt, wie sich das Geschäft im nächsten Jahr entwickeln wird.

Global Exhibition Barometer

Die weltweite Wirtschaftslage 2014 ist eher unsicher und birgt große Risiken, selbst für die Boom-Märkte in Asien. Dennoch entwickelt sich die Messewirtschaft positiv, so die Erwartungen der Messegesellschaften in der Befragung. Die Mehrheit erwartet ein deutliches Plus seit 2011, etwa die Hälfte erwarten gar ein Plus von mehr als 10 Prozent gegenüber dem Vorjahresumsatz. Dennoch warnen über 63 Prozent der Befragten, dass die Wirtschaftskrise auch für das Messewesen noch nicht überwunden sei und bis mindestens 2015 Unsicherheiten ins Geschäft bringe.

Kernthemen

Neben den Umsatzerwartungen fragte ufi auch nach den derzeitigen Kernthemen und Herausforderungen, die für die Messewirtschaft im Jahr 2014 zentral sind. Danach kam für die Befragten als größte Hürde „Der Zustand der nationalen und internationalen Wirtschaft“ und begründeten dies damit, dass Messen zum größten Teil stark konjunkturabhängig und Indikatoren für den Erfolg oder Misserfolg einer Branche sind.

Die größten Herausforderungen sind laut der befragten Unternehmen:

  • Zustand der Wirtschaft (national und international) (24 Prozent)
  • Wirtschaftliche Unsicherheiten (19 Prozent)
  • lokale und nationale Konkurrenz durch Mitbewerber (18 Prozent)
  • Herausforderungen im Management interner Strukturen (Finanzen, Personal) (18 Prozent)

„Wettbewerb mit anderen Medien“ und „Integration mit anderen Medien“ wie Social Media sind relativ selten als zentrale Herausforderungen genannt worden.

Der gesamte Global Exhibition Barometer als PDF ist hier erhältlich

Globale Entwicklung lässt höhere Investitionen in Messe-IT und CRM erwarten

Die positiven Entwicklungen in der Messewirtschaft lassen eine höhere Investition in Messe-IT und CRM erwarten, so  Klaus Friedrich Meier, Bereichsleiter Messen bei der dimedis GmbH aus Köln.

MEIER - FOTO 2 (2)

Die erwarteten positiven wirtschaftlichen Entwicklungen und die hohe Bedeutung von steigenden Kundenansprüchen gegenüber Messebetreibern werden dazu führen, dass Messen ihre Messe-IT weiter modernisieren und in das Thema CRM mithilfe digitaler Instrumente investieren werden. Vor allem dort, wo es darum geht die Kommunikation der unterschiedlichen Zielgruppen und Stakeholdern zu organisieren ( 365-Tage Online-Messen, Matchmaking und LeadTracking), erwarten wir einen steigenden Investitionsbedarf. Die vergangene Krise wurde genutzt um neue Technolgien und neue Themen im Messwesen zu platzieren. Wir spüren das auch, die Nachfrage ist groß – vor allem im Bereich Social Media in Verbindung mit Messe und Messemarketing – und da haben wir Antworten! Die neuen Medien, die ja mal als Todbringer der Messen gesehen wurden, sind jetzt Mittel zum Zweck und verschieben das gesamte Marketing peu a peu von Briefmailings, zu E-Mail-Marketing und jetzt zu Social Media Marketing.”

Autor: Ibrahim Mazari

ISE 2014: dimedis loves high class interactive Digital Signage!

ise_logoOn this years exhibition for the world’s best-attended tradeshow for the professional AV and electronic systems industry in Amsterdam ISE, dimedis presents countless news regarding Digital Signage and wayfinding systems. The primary spotlight falls on interactive coupon systems for shopping malls. From the 4th to 6th of February 2014 dimedis shows the award-winning Digital Signage software kompas as well as the wayfinding system kompas wayfinding at our stand (hall 8, F180). Steles from Arcaden-Shopping-Malls and other direct usage examples grant the visitors a realistic impression of the capabilities of the kompas Digital Signage software. One stele is equipped with the iFeedback tool allowing to quickly gather visitor feedback with ease. Special coup: For the first time dimedis presents the latest version of its Digital Signage software kompas to the public. kompas 7.0 comes with an improved rights management and a new user interface design.

Best Case Arcaden Shopping

Germany’s great distributor of malls mfi management for real estates (Arcaden Shopping) uses Digital Signage in its malls throughout Germany to increase customer loyalty. For that mfi smartly links existing coupon systems with high quality steles equipped with big touch screen displays, a printer, card reader and camera. At the dimedis stand ISE visitors can learn how this system improves communication and connectivity with the customers in shopping malls. The interaction with visitors of shopping malls being the focus of the attention.

kompas in action: interactive Digital Signage in shopping malls

kompas in action: interactive Digital Signage in shopping malls

Interactive digital display window with kompas smart.remote

logo-kompas-smart-remote

In the newest version kompas Digital Signage allows even more interaction: using the Smartphone as a remote. In front of a display window viewers can use the QR-Codes on the screen to directly control contents on the display. For example a car dealer can use the screen to display offers for various car offers from which the viewer can pick. The QR-Code opens a mobile website with a simple menu which the viewers can use to pick the topics that interest them. The Digital Signage display then concentrates on showing the relevant contents.

smart.remot_zuschnitt

kompas smart.remote: using the Smartphone as a remote

Wayfinding systems at the dimedis stand

Classical Digital Signage aside on one of the steles dimedis also presents the wayfinding system kompas wayfinding. ISE visitors can try out a wayfinding solution for exhibitions and malls at the dimedis stand.
Special about it is the LogoCloud, which dimedis specifically designed for kompas wayfinding, LogoCloud displays the logos of all available shops in the mall as a big, slowly rotating Cloud. Visitors can touch the desire logo causing the rest of the cloud to disappear and the shortest path to the shop to be displayed as animated line.
Every kompas wayfinding terminal calculates the path dynamically based on its own position and orientation; that way the separate terminals can be placed at any position in the mall or exhibition at any time.

kompasinfo_02_web

 

iFeedback exclusively at the dimedis stand

One stele at the dimedis stand is going to present the iFeedback software of the company BHM Media Solutions GmbH. Using that, visitors can give feedback quickly and with ease, for example on how they rate the dimedis stand or the exhibition as a whole. That is accomplished by the software asking simple questions which the viewer answers by giving specific amounts of stars like on rating platforms or Amazon.

dimedis at the ISE 2014

Where: Exhibition RAI Amsterdam, hall 8, booth F180
When: 04.02. – 06.02.2014



Author: Ibrahim Mazari

Lunch&Learn: Claudius von Soos über die Vermarktung digitaler Out-Of-Home Medien in Deutschland

Patrick Schröder von dimedis stellt Claudius von Soos vor

Patrick Schröder von dimedis stellt Claudius von Soos vor

dimedis hat 2013 mit Lunch&Learn eine interne Veranstaltungsserie gestartet, die unsere Mitarbeiter inspirieren möchte. Externe Redner beleuchten aktuelle Entwicklungen im Messewesen oder in der Digital Signage Branche. Im letzten Monat hat Prof. Stefan Luppold von der Dualen Hochschule Baden-Württemberg aus Ravensburg über Trends im Messewesen berichtet und darüber referiert warum es wichtig ist, die Perspektiven zu wechseln.

Claudius von Soos - Digital Out-of-Home Experte

Claudius von Soos – Digital Out-of-Home Experte

Letzte Woche war mit Claudius von Soos ein ausgewiesener Vermarktungsexperte zu Gast. Der ehemalige Telekom-Manager hat in einem kurzweiligen Vortrag über die Vermarktung digitaler Displaywerbung (Digital Signage) gesprochen. Zunächst betonte er, dass Digital Signage mittlerweile allgegenwärtig und im öffentlichen Leben nicht mehr wegzudenken sei. Im Laufe eines Tages kommt der Durchschnittsbürger mit zahlreichen Screens in Kontakt, in der U-Bahn, an Bahnhöfen, Flughäfen, Tankstellen, Wartezimmern, Einkaufszentren, Bäckereien oder im Kino. Die Abdeckung mit digitalen Screens bezeichnet von Soos als „Digital Out-of-Home Day“. 

DooH Day

DooH Day

Mit seinem Unternehmen United Dital Screens möchte von Soos die Reichweiten aggregieren, um für Mediaagenturen relevant zu sein. Da seien vor allem einheitliche Standards zwischen den Netzwerken wichtig, genauso wie eine bundesweite Verfügbarkeit.
Dabei betont von Soos, dass als Kunden die Werbetreibenden gezielt angesprochen werden müssen. Aber auch Kreativ- und Mediaagenturen wissen noch zu wenig von Digital Signage und zögern noch diesen Kanal aktiver zu bespielen. Deshalb müssen alle diese Zielgruppen von den Vorzügen der digitalen Außenwerbung überzeugt werden. Softwarehersteller wie dimedis haben mit Reportingfunktionen ihrer Software gute Argumente für den Einsatz von Digital Signage (so kann kompas Digital Signage Software anzeigen, wie oft eine Werbung wie lange ausgeliefert wird, wie oft Personen auf den Bildschirmen touchen und welche Inhalte bevorzugt abgefragt werden).

Claudius von Soos hob hervor, dass DooH sehr stark zeitlich begrenzte Kampagnen ermöglicht, etwa eng terminierte Aktionen oder Kampagnen, die man spontan umstellen kann (etwa mit einem Warenwirtschaftsstem verknüpft). Hier liegen die besonderen Vorteile der DooH gegenüber den klassischen Out-of-Home Medien (Papier) besonders aus.

Hier der komplette Vortrag:

UDS_dimedis_09.01.2014