Archiv für den Monat: Juni 2014

UFI Open Seminar: dimedis in St. Petersburg

Wie schon im letzten Jahr, freuen wir uns auch 2014 wieder als Sponsor und Besucher am UFI Open Seminar teilzunehmen. Dieses Jahr findet das Event vom 30. Juni bis 02. Juli in St. Petersburg statt. dimedis Geschäftsführer Wilhelm Halling und Messebereichsleiter Klaus Friedrich Meier werden als Besucher vor Ort sein.

Bereichsleiter Messelösungen dimedis GmbH

Klaus Friedrich Meier, Bereichsleiter Messelösungen dimedis GmbH

Wilhelm Halling

Wilhelm Halling, Geschäftsführer dimedis GmbH

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die UFI ist der Interessenverband der weltweit größten Veranstalter von Messen und Eigentümer von Messegeländen. Das Programm des diesjährigen UFI Open Seminars dreht sich rund um das Thema „Broadening perspectives – smart ideas for the 21st century exhibtition business„.

UFI-Logo-Colour-300x65

Wir freuen uns darauf Sie dort zu sehen!

Das Internet der Dinge – Die Zukunft von Software ist in HTML5 geschrieben 
und liegt irgendwo zwischen Matrix und Pandora

Ende Mai hat uns der Programmierer und Designer Michael Reichart von UG Media besucht, um zur traditionellen Lunch&Learn-Veranstaltung bei dimedis über ein spannendes Thema zu referieren. Der Referent wählte dabei eine philosophische Annäherung an das Thema Internet der Dinge. Hier seine Gedanken und die Präsentation:

Das Internet der Dinge

Immer mehr Dinge sind im Netz zuhause, als Datensatz, aber auch als Akteur. In einem kurzen und unterhaltsamen Blick werden die wichtigsten Impulse, darunter Augmention, Semantic, Responsive für HTML5 – basierte (und andere) Software vorgestellt. So wird eine Sicht auf das Internet entwickelt, die zeigt, warum wir unser Wissen und unsere Daten ins Internet stellen und immer mehr Geräte und Programme damit arbeiten lassen. Dahinter steckt ein tiefgreifender Ansatz, der das Selbstverständnis des Softwareentwicklers neu definieren kann.

The Australian performance artist Stelarc uses his own body in performances in which his body is connected to electrodes which create what Stelarc himself calls “involuntary movements” via electric signals. Foto: http://people.ucsc.edu/~joahanse/onlineexhibit/