Digital Signage als Werbemittel in öffentlichen Räumen nutzen

Dass kompas auch im großen Stil funktioniert, zeigt das spannende Projekt der weltweit größten Videowall im Nordeingang der Messe Düsseldorf. Auf sieben mal drei Metern werden Besuchern dort zeitgleich die unterschiedlichsten Information dargestellt. Möglich wird das durch den kompas Splitscreen Editor, der die Videowall in unterschiedliche Bereiche unterteilt, die variabel definiert und dann mit unterschiedlichen Inhalten gefüllt werden können.

Videowalls als Werbeflächen in öffentlichen Räumen

Durch die große Fläche einer Videowall gepaart mit dem einfachen Verwalten digitaler Inhalte eignet sich Digital Signage aber auch bestens dazu, um als Blickfang-Werbefläche in öffentlichen Räumen zu dienen. Dass diese Werbemethode auch funktioniert, zeigen die aktuellen Zahlen einer Studie des Fachverbandes für Außenwerbung e.V.: Knapp 75 Prozent der Befragten gaben demnach an, digitale Werbung öffentlichen Räumen schon wahrgenommen zu haben, davon kommt ein Drittel täglich bzw. mehrmals die Woche mit ihr in Kontakt. Die centerscreen Gmbh hat dieses enorme Potential schon vor längerer Zeit erkannt und betreut mittlerweile mehrere Videowalls an Außenfassaden in Hof, Auerbach und Plauen. Die Anlagen – teilweise auch komplett durch das Plauener Unternehmen errichtet – werden für Werbe- und Informationszwecke vermietet. Gesteuert werden die Videowalls dabei von kompas. Wie schön das aussehen kann, beweisen diese kurzen Spots des Unternehmens:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.