Schlagwort-Archive: dimedis

UFI Open Seminar: dimedis in St. Petersburg

Wie schon im letzten Jahr, freuen wir uns auch 2014 wieder als Sponsor und Besucher am UFI Open Seminar teilzunehmen. Dieses Jahr findet das Event vom 30. Juni bis 02. Juli in St. Petersburg statt. dimedis Geschäftsführer Wilhelm Halling und Messebereichsleiter Klaus Friedrich Meier werden als Besucher vor Ort sein.

Bereichsleiter Messelösungen dimedis GmbH

Klaus Friedrich Meier, Bereichsleiter Messelösungen dimedis GmbH

Wilhelm Halling

Wilhelm Halling, Geschäftsführer dimedis GmbH

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die UFI ist der Interessenverband der weltweit größten Veranstalter von Messen und Eigentümer von Messegeländen. Das Programm des diesjährigen UFI Open Seminars dreht sich rund um das Thema „Broadening perspectives – smart ideas for the 21st century exhibtition business„.

UFI-Logo-Colour-300x65

Wir freuen uns darauf Sie dort zu sehen!

Das Internet der Dinge – Die Zukunft von Software ist in HTML5 geschrieben 
und liegt irgendwo zwischen Matrix und Pandora

Ende Mai hat uns der Programmierer und Designer Michael Reichart von UG Media besucht, um zur traditionellen Lunch&Learn-Veranstaltung bei dimedis über ein spannendes Thema zu referieren. Der Referent wählte dabei eine philosophische Annäherung an das Thema Internet der Dinge. Hier seine Gedanken und die Präsentation:

Das Internet der Dinge

Immer mehr Dinge sind im Netz zuhause, als Datensatz, aber auch als Akteur. In einem kurzen und unterhaltsamen Blick werden die wichtigsten Impulse, darunter Augmention, Semantic, Responsive für HTML5 – basierte (und andere) Software vorgestellt. So wird eine Sicht auf das Internet entwickelt, die zeigt, warum wir unser Wissen und unsere Daten ins Internet stellen und immer mehr Geräte und Programme damit arbeiten lassen. Dahinter steckt ein tiefgreifender Ansatz, der das Selbstverständnis des Softwareentwicklers neu definieren kann.

The Australian performance artist Stelarc uses his own body in performances in which his body is connected to electrodes which create what Stelarc himself calls “involuntary movements” via electric signals. Foto: http://people.ucsc.edu/~joahanse/onlineexhibit/

 

Neuer Kollege oder Kollegin gesucht: Software-Entwicklung made in Cologne

Wir entwickeln uns gut und suchen eine neue Kollegin oder einen neuen Kollegen in der Softwareentwicklung. Köln punktet mit vielen attraktiven Seiten, was kann es Schöneres geben als Software zu entwickeln in dieser Stadt am Rhein?

Wir sind seit 1996 in Köln, jetzt zu Hause in den ehemaligen KHD-Werkshallen in Köln-Kalk. Die Verknüpfung alter Industrieanlagen mit neuer Software wirkt hier sehr anregend. Das tolle Ambiente wird nur noch von den netten Kollegen getoppt.

Nette Kollegen und eine inspirierende Umgebung

Nette Kollegen und eine inspirierende Umgebung

Wen suchen wir?

Ihre Aufgaben umfassen Entwurf, Implementierung und Pflege von komplexen Anwendungen und anspruchsvollen Prozessen in modularen Software-Produkten. Wir setzen die Fähigkeit zur Erstellung und Umsetzung technischer Konzepte voraus, sowohl selbständig als auch im Team. Zudem die Motivation, Nutzerwünsche in Software-Lösungen zu übertragen. Sie verfügen über fundierte Kenntnisse bei der Entwicklung von Client-Server-Applikationen auf Basis von Webservices und haben Erfahrung mit dem Design komplexer Klassen-Hierarchien und Schnittstellen. Sie sind geübt im Umgang mit SQL-Datenbanken und haben keine Scheu vor dem Arbeiten auf Linux-PCs und -Servern.

Fachliche Anforderungen

  • Abgeschlossenes Studium der Informatik oder vergleichbare Ausbildung mit mehrjähriger Programmiererfahrung
  • Client-Server-Programmierung (Webservices)
  • Anbindung an SQL-Datenbanken (z.B. MySQL, Oracle o.ä.)
  • OO-Programmierung (Perl, Java, C++, C#, Python o.ä. – bei uns arbeiten Sie mit Perl)
  • XML und idealerweise JavaScript/CSS/AJAX/HTML
  • Betriebssysteme: Linux/Unix, Windows

Persönliche Anforderungen

  • Engagement, Zuverlässigkeit und Belastbarkeit
  • Fähigkeit zur Analyse komplexer Zusammenhänge
  • Teamfähigkeit
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse

Unser Angebot an Sie

  • Flache Hierarchien mit viel Gestaltungsfreiraum
  • Mitarbeit in einem ambitionierten Team
  • Interessante und abwechlungsreiche Tätigkeit in internationalen Projekten
  • Eine angenehme Arbeitsumgebung und attraktive Konditionen

Bitte senden Sie uns Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen mit Gehaltsvorstellung und frühestmöglichem Arbeitsbeginn.

Per E-Mail an: 
bewerbung@dimedis.de

45360505_EvUikuNaV8NsGrwUJCaIMDDHjrQ79FcQhzU67cn-Azc

dimedis: Software made in Cologne

Nachbericht: Web de Cologne – Internetstandort Köln und NRW

logo-WdCAm Dienstag, 3. Dezember 2013, hat die Internetinitiative Web de Cologne (WdC) ins Dumont Studio in Köln eingeladen, um über den Internetstandort Köln zu sprechen. Das Thema: Was müssen Köln und NRW tun, damit sie ein Spitzenstandort für die Internetwirtschaft werden? Die illustre Gesprächsrunde bestand aus Marc Jan Eumann (Staatssekretär der Landesregierung NRW), Uwe Jens Neumann (Vorsitzender Hamburg@work e.V) und Marc Schröder (RTL-Interactive). Michael Krechting, Ressortleiter Digitale Medien Kölner Stadt-Anzeiger leitete als Moderator des Abends das Gespräch.

Die Veranstaltung war sehr gut besucht und schon vor der Eröffnung durch den Sprecher des WdC-Vorstands, Joachim Vranken (Geschäftsführer kalaydo.de), hatten die Besucher Gelegenheit zum Netzwerken.

1460296_10151867078717585_1575014038_n

Web de Cologne: Netzwerken in Köln

Netzwerke standen auch in der Podiumsdiskussion im Mittelpunkt. Staatssekretär Eumann erklärt den Werdegang der Filmstiftung zur Film und Medienstiftung NRW und der Eingliederung des Mediencluster und erörtert, warum es wesentlich schwieriger sei im Flächenland NRW mit seinen diversen Clustern eine einheitliche Förderung zu gestalten. Es gehe um das Einrichten eines Netzwerkes der Netzwerke. Und um die gezielte finanzielle Förderung von lokalen Netzwerken, wie etwa das Web de Cologne. Das Land zahle für die kommende „Interactive Cologne“ 200.000 Euro, so Eumann stolz. (Übrigens: dimedis hat auf der letztjährigen Interactive Cologne Digital Signage vorgestellt).

Marc Schröder von RTL Interactive begrüßte das Netzwerk der Netzwerke und könne sich gut vorstellen diesem mit Web de Cologne beizutreten. Schröder sieht Köln als starken Medienstandort, aber um als Internetstadt zu leuchten, müssten noch einige Schritte gegangen werden.

92a50faa5c5411e3b06a0ec1ac4481f7_8

WdC @studio dumont – Wie steht es um den Internetstandort Köln und NRW? Foto: Thomas Riedel, www.droid-boy.de)

Umso interessanter war dann die Schilderung von Uwe Jens Neumann, Vorsitzender des Vereinsvorstands Hamburg@work. Er erklärte wie es dem Stadtstaat Hamburg gelang ein tragfähiges Netzwerk aufzubauen, um Unternehmen aus der Netzökonomie anzusiedeln. Er berichtete von der Entstehung 1997, von Multimedia und New Media und wie es trotz platzen der Internetblase weiterging bis hin zur Initiative Hamburg@work, die als Private Public Partnership Projekt konzipiert sei. Bedenken aus dem Publikum zu dieser Konstruktion erwiderte Uwe Jens Neumann mit dem Hinweis, dass der Verein keine Gelder von öffentlicher Hand erhalte und Politiker auch nicht inhaltlich den Kurs angeben würden. Es gehe um eine Vernetzung der Initiativen und eine gegenseitige Unterstützung. Er pflichtet Eumann bei, dass das Netzwerken in einem Stadtstaat wesentlich einfacher sei, da alle nah beieinander agierten: „Wenn wir damals eingeladen haben, dann kamen alle.“

Im Anschluss nutzten die Besucher die Gelegenheit zum Netzwerken bei Kölsch, Wein und Snacks. Unser Fazit: eine gelungene Veranstaltung des Web de Cologne!

Fotoeindrücke der Veranstaltung von Thomas Riedel, freier Journalist und Podcaster.

dimedis unterstützt Web de Cologne

dimedis ist Mitglied von Web de Cologne und engagiert sich für den Internetstandort Köln. Mit der Mitgliedschaft bringt dimedis seine siebzehnjährige Web-Erfahrung ein. Mit Webprojekten für RTL, EMI Electrola und dem Wirtschaftsministerium NRW prägte dimedis mit seinem Content-Management System @it früh das Webbusiness in der Region und darüber hinaus. Heute sind vernetzte digitale Anzeigen- und Werbedisplays (Digital Signage) als webbasierte Kommunikationslösung am POI ein noch relativ unbekanntes Phänomen. dimedis möchte das Thema in die Öffentlichkeit bringen und damit den Internetstandort Köln stärken und bereichern.

Autor: Ibrahim Mazari

80. ufi Kongress in Seoul – Eindrücke einer ereignisreichen Konferenz

UFI-Logo-Colour-300x65

Es war der östlichste Einsatz unserer Besuchermanagement- und Einlasslösung  FairMate. Die Crème de la Crème der weltweiten Messegesellschaften traf sich dieses Jahr in Seoul, um auf ihrem 80. ufi-Kongress unter dem Motto „Managing for the future“ über neue Trends und Entwicklungen zu diskutieren.

Über 400 Besucher in Seoul - ufo Kongress

Über 400 Besucher in Seoul – ufi Kongress

Die 400 Gäste lauschten dem erfrischenden Eröffnungsvortrag des Trendforschers  Magnus Lindkvist , der betonte den Bewusstseinswandel der Menschen, mit unerwarteten Risiken umzugehen. Darauf müssten sich Unternehmen einstellen, auch in der eigenen Art zu planen. Vor allem bestehe die Herausforderung darin, das kurzfristige Denken und Handeln in Unternehmen und in der Politik in Einklang zu bringen mit den unerwarteten langfristigen Änderungen.

Weiteres Highlight: Die mittlerweile traditionelle Abschlusspräsentation von Jochen Witt. Darin präsentierte er mit viel Charme und Entertainment und dennoch untermauert mit reichhaltigem Zahlenmaterial, dass die Messe- und Eventbranche sich auf wesentliche Veränderungen einstellen muss. Das größte Potential sieht Jochen Witt in Big Data. Messen müssten die Erfassung und Verarbeitung der Kunden- und Besucherdaten verbessern, um den reichhaltigen Datenschatz sinnvoll und gewinnbringend zu nutzen.

Zwischen den Vorträgen stand Networking auf der Tagesordnung. In den von dimedis  gesponserten Kaffeepausen hatten die Gäste ebenfalls die Chance, am dimedis Stand die neusten Entwicklungen im Besuchermanagement, Ticketing und Einlass zu erfahren. dimedis-Gründer und Geschäftsführer Wilhelm Halling sowie der Bereichsleiter Messelösungen Klaus Friedrich Meier präsentierten FairMate und den neusten Coup: einen kompletten mobilen Ticketshop für Messen und Events.

FairMate System auf dem ufi Kongress in Seoul

FairMate System auf dem ufi Kongress in Seoul

MEIER - FOTO 2 (2)

Klaus Friedrich Meier, Bereichsleiter Messelösungen bei dimedis, zieht Bilanz: „Der ufi Kongress in Seoul war sehr erfolgreich für uns. Wir konnten vor Ort den anwesenden Gästen aus der Messewirtschaft zeigen, dass wir mit FairMate eine Lösung haben für die in der Konferenz diskutierten Herausforderungen und Probleme. Gerade Digitalisierung und Big Data verlangen eine ganzheitliche Erfassung der Besucher und Aussteller, um die Zielgruppen und ihre Wünsche noch besser zusammen zu bringen. Der Kongress war exzellent organisiert und mit AKEI haben wir einen sehr guten Gastgeber gehabt. Im umfangreichen Rahmenprogramm konnten wir uns von der Reichhaltigkeit und Schönheit von Seoul ein Bild machen. Gerne sind wir beim nächsten Kongress dabei und wir freuen uns, mit der Messewirtschaft gemeinsam Lösungen zu entwickeln, die die Herausforderungen der Zukunft meistern.“

Klaus Freidrich Meier im Gespräch beim ufi Congress in Seoul

Klaus Friedrich Meier im Gespräch beim ufi Congress in Seoul

Autor: Wilhelm Halling

viscom 2013: Danke Düsseldorf!

viscom

Wir möchten uns herzlich für das Interesse am dimedis Stand auf der diesjährigen viscom bedanken und hoffen, dass die Messe für alle erfolgreich war. Die Messlatte für die viscom lag hoch. Nach dem Erfolg der letztjährigen viscom Frankfurt, war die Branche gespannt, ob sich ein solches Ergebnis wiederholen ließe. Und es gelang: Mit insgesamt 13.277 Besuchern legte die viscom erneut deutlich zu und übertraf damit sogar das Vorjahres-Ergebnis (12.100) um 9,7 Prozent. Im direkten Vergleich zur viscom düsseldorf 2011 (10.600) ist das ein Plus von 25,2 Prozent. Auch bei der Zahl der Aussteller markierte die diesjährige viscom mit 350 Unternehmen einen neuen Rekordwert. Im direkten Vergleich zur viscom düsseldorf 2011 (306) ist das ein Zuwachs um 14,4 Prozent.

dimedis hat das gewachsene Interesse zweifach gespürt. Zunächst als Dienstleister für die Messe beim Besuchermanagement, Ticketing und beim Einlass, wo unser Komplettsystem FairMate reibungslos den Besucheransturm bewältigt hat und die detaillierten Statistiken für die diesjährigen Rekordergebnisse lieferte.

BYddVOKIEAAKF3h

FairMate im Einsatz: Besuchermanagement, Ticketing und Einlass für Messen

Digital Signage

Neben FairMate hat dimedis mit kompas Digital Signage ein weiteres Standbein. Damit waren wir als Aussteller auf der viscom vertreten. Die viscom hat als Messe für visuelle Kommunikation diverse Bereiche wie Druck, Leuchtwerbung und eben auch Digital Signage. Im Vergleich zu den letzten Jahren wächst dieser Bereich deutlich und sichtbar. Es sind mehr Aussteller und Besucher, die sich rund um digitale Displays informieren.

Auf der diesjährigen Fachmesse für visuelle Kommunikation, Technik und Design viscom in Düsseldorf präsentierte dimedis daher zahlreiche Neuigkeiten rund um Digital Signage und Wegeleitsysteme. Besonderer Schwerpunkt waren interaktive Anwendungen wie Couponingsysteme für Shopping-Malls und das Feedbacktool iFeedback.  dimedis zeigte das mehrfach preisgekrönte Digital Signage System kompas sowie die Wegeleitung kompas wayfinding. Stelen aus den Arcaden-Shopping-Malls und weitere konkrete Anwendungen geben dem Besucher vor Ort einen praxisnahen Eindruck, was die kompas Digital Signage Software kann. dimedis hat in einem Vortrag auf der viscom sowie im Praxisworkshop „Lunch&Learn“ das Thema „Wie gelingt interaktives Digital Signage?“ für die Besucher aufbereitet.

Best Case Arcaden Shopping

dimedis hat auf der viscom eine Stele aus den Köln Arcaden aufgebaut. Die Einkaufszentren nutzen Digital Signage zur Stärkung der Kundenbindung. Dabei verknüpft der Shopping-Mall-Betreiber mfi intelligent bestehende Couponingsysteme mit hochwertigen Stelen, die mit großen touchfähigen Displays, einem Drucker, Kartenlesegerät und einer Kamera ausgestattet sind. viscom-Besucher konnten auf dem dimedis-Stand erfahren, wie dieses System die Kundenkommunikation in den Shopping Malls verbessert und die Bindung steigert.

BYe_1MAIcAAZmjs

kompas im Einsatz: interaktives Digital Signage in Shopping-Malls

 Digitales interaktives Schaufenster mit kompas smart.remote

logo-kompas-smart-remotekompas Digital Signage erlaubt in der neuen Version noch mehr Interaktion: das Smartphone als Fernbedienung. Auf der viscom hat dimedis eine Situation vor einem Schaufenster simuliert, bei der der Betrachter über einen QR-Code auf dem Bildschirm direkt mit dem Smartphone Inhalte auf dem Display steuern konnte. Als Anwendungsbeispiel wählte dimedis ein Autohaus, das auf dem Monitor Angebote für diverse Autoklassen zeigte, aus denen der Betrachter auswählen konnte. Der QR-Code führte auf eine mobile Webseite mit einem einfachen Menü, darüber wählte der Betrachter die Inhalte aus, die ihn interessierten. Auf dem Digital Signage Display erschienen dann nur die relevanten Inhalte.

smart_remote

kompas smart.remote: Das Smartphone als Fernbedienung

 Vortrag im Konferenzprogramm und Lunch&Learn

dimedis-Gründer und Geschäftsführer Wilhelm Halling hat im Rahmenprogramm der viscom einen Vortrag gehalten zum Thema „Wie gelingt interaktives Digital Signage richtig?“. Am Messefreitag, 8. November, um 11:15 Uhr, sprach er über seine Erfahrungen mit Kunden und erläuterte, was man berücksichtigen muss, damit Kunden die interaktiven Angebote erkennen und annehmen.

BYiuFI9IUAAL7s7

In der Workshopreihe „Lunch&Learn“ diskutierte Wilhelm Halling dasselbe Thema in einer Runde von Interessenten.

BYd5C8lIgAATLt-

 

iFeedback exklusiv auf dem dimedis-Stand

Eine Stele auf dem dimedis-Stand präsentierte das iFeedback-Programm der Firma BHM Media Solutions GmbH. Damit konnten unsere Besucher schnell und unkompliziert Feedback geben, etwa wie sie die Messe oder den dimedis-Stand fanden. Dazu stellte das Programm einfache Fragen, auf die der Betrachter mit dem Vergeben von Sternen wie in Bewertungsportalen oder bei Amazon seine Note abgeben konnte.

Wegeleitung auf dem dimedis-Stand

kompas_wayfindingNeben klassischem Digital Signage präsentierte dimedis die Wegeleitung kompas wayfinding auf einer Stele, wie sie in der ECE Shopping-Mall Oldenburg als auch im Forum Mülheim im Einsatz ist. Darüber hinaus konnten viscom-Besucher auf dem dimedis-Stand eine Wegeleitungslösung für Messen und Einkaufszentren ausprobieren.
Besonders daran ist die von dimedis eigens für kompas wayfinding entwickelte LogoCloud, welche die Logos aller im Einkaufszentrum verfügbaren Shops in Form einer großen, langsam rotierenden „Wolke“ darstellt. Besucher können das gewünschte Logo berühren, woraufhin der Rest der Wolke ausgeblendet und der kürzeste Weg zum ausgewählten Shop als animierte Linie angezeigt wird.
Jedes kompas wayfinding Terminal berechnet den Weg dynamisch auf Basis seines Standorts und seiner Ausrichtung; die einzelnen Terminals können also jederzeit frei an beliebigen Positionen im Einkaufszentrum oder in der Messe platziert werden.

kompasinfo_02_web

 

Autor: Ibrahim Mazari

London Digital Signage Conference: Wilhelm Halling presents interactive Digital Signage in Shopping Malls

logo_overOn the 16th of October 2013, dimedis founder and managing director Wilhelm Halling will hold a talk on the use of Digital Signage in shopping malls at the Digital Signage London Exhibition & Conference. Wilhelm Halling will speak about how interactive Digital Signage can help to boost sales and participation in customer loyalty programs.

mfi Management für Immobilien AG (Arcaden Shopping), one of Germany’s largest operators of shopping malls, uses Digital Signage to improve their visitors‘ loyalty by combining interactive Digital Signage with its existing coupon system. The shopping malls are equipped with info terminals that consist of two touchscreens (one for each side), a printer, a card reader and a camera. Sales discounts and coupons can be issued directly at the terminal either in form of a QR code for mobile devices or as a printout. As a member of the Gold Club, users can sign in at the terminals using their member’s card in order to receive rewards and special offers. This makes Digital Signage a helpful tool to improve customer loyalty and to grow revenue for the participating companies. The software powering the Digital Signage players within the 410 terminals was developed by dimedis, while creative agency SawatzkiMühlenbruch is responsible for the concept and additional content like mini games, news and handling the Gold Club cards.

Wilhelm Halling

digitalsignagelondon_wilhelm1Wilhelm Halling is the founder and managing director of dimedis since its foundation in 1996. He was responsible for the first website of leading European TV station RTL and is also an early visionary of Digital Signage.

dimedis stands for digital media distribution. The software company specializes in web technologies and content management tools as well as Digital Signage solutions and admission systems for trade fairs. The list of customerss using kompas Digital Signage includes British American Tobacco, the Arcaden and ECE shopping malls, Dehner garden centers, HappyBaby baby product stores, the Casino supermarket chain in France, vetipraxTV (Infomercials for veterinarians), and trade fair companies around the world.

Wilhelm Halling worked for several high-profile companies such as Silicon Graphics in the early 90s before he decided to become an entrepeneur. Under his leadership, dimedis has become one of the top Digital Signage companies in Germany. The kompas software has received several awards like the VISCOM Digital Signage Best Practice Awards in 2008 and 2011 and the POPAI Digital Award „Best Digital Media Technology“ in 2011.

Wilhelm Halling on LinkedIn: de.linkedin.com/pub/wilhelm-halling/22/a41/626
Digital Signage in shopping malls: https://copy.com/knhAfQeCalxRpWyZ
Wilhelm Halling’s talk in London: http://www.digitalsignagelondon.co.uk/index.php?section=1551

Author: Ibrahim Mazari

dmexco 2013 – Messe setzt auf bewährte Ticket- und Besuchermanagementlösung

kopf

Am Mittwoch, den 17.09. startete die dmexco,  die internationale Leitmesse und Konferenz für die digitale Wirtschaft. Die dmexco steht für innovatives und zukunftsweisendes Marketing im Zentrum eines globalen Wachstumsmarktes. Mit einem klaren Fokus auf Marketing, Media und Technologie ist die dmexco die globale Plattform Nr. 1 für einen effektiven Wissenstransfer und direkte Geschäftsabschlüsse. In vielfältigen Formaten bietet die von der koelnmesse veranstaltete und für Fachbesucher kostenfreie dmexco die größte Auswahl an aktuellen Wirtschaftstrends, Wachstumsstrategien, Produktinnovationen und kreativer Vielfalt.

Digitales Marketing – Besuchermanagement von dimedis

Die dmexco vertraut seit 2009 auf die Besuchermanagement- und Ticketlösung FairMate aus dem Hause dimedis.  FairMate bietet intelligentes Customer Relationship- und Besuchermanagement und deckt dabei alle Aspekte des Besucher- und Stakeholdermanagements ab und liefert Lösungen, um die Beziehungen zwischen Besuchern, Ausstellern und den Veranstaltern optimal zu gestalten: Online-Shops, mobile Shops, Leadtracking, Matchmaking, Besucherinformationssysteme, Ausstellerportale, Einlasskontrolle, Self-Check-In-Counter und einem ausgefeilten Statistiktool, das statistische Daten zu jeder Zeit für ein noch besseres Marketing und eine gründlichere Analyse liefert.
FairMate stellt bei der dmexco die Ausstellerdatenbank mit grafischem Hallenplan zur Verfügung.

Klaus Friedrich Meier, Bereichsleiter Messen bei dimedis, würdigt die jahrelange Zusammenarbeit mit der dmexco:

_MG_4310_beb_sw„Die dmexco setzt als Leitmesse für digitales Marketing auf ein Tool der integrierten Besucherkommunikation. Wir sind stolz, dass FairMate seit 2009 erfolgreich genutzt wird. Mit der Registrierung, Mailings, eTickets und Badges für diverse Besuchergruppen bis hin zum Ticket per SMS und dem lokalen Einlass mit den elegant designten FairMate Compacts, umfasst FairMate alle Stationen eines erfolgreichen CRM-Tools für Messen und Events.“

Impressionen von der dmexco 2012: hidden star FairMate

Autor: Ibrahim Mazari

dimedis presents new Digital Signage milestone

kompas_DigitalSignageWith the latest version of its Digital Signage solution kompas, software house dimedis presents a new industry milestone. kompas 6.0 comes with full support for HTML5 and markedly improved interactivity thanks to new touchscreen features and easier integration of external content such as interactive kiosk pages. Another prominent new feature is kompas smart.remote, which allows users to interact with the Digital Signage system through their smartphone. With kompas 6.0, dimedis also introduces a new design and CI for its award-winning software.

smart.remot_zuschnitt

kompas smart.remote – more interactive Digital Signage!

Wilhelm Halling, founder and managing director of dimedis, had this to say about the latest version of kompas:

WilhelmHalling“kompas 6.0 sets new standards for the industry. It is one of the first Digital Signage solutions to fully support HTML5. dimedis has relied on web technologies from the very beginning; HTML is in our blood and that philosophy has turned out to be the right way. kompas runs in the browser without the need to install any software and it is the ideal tool to manage content across large, nationwide networks efficiently. By directly integrating Adobe Edge Animate with kompas, we have a powerful content and template authoring tool at our disposal. With Adobe Edge Animate, users can create visually appealing, dynamic Digital Signage content based entirely on HTML5. We are proud to offer our customers further improved stability and interactivity with the new version. Interactivity is an ever growing trend in the Digital Signage business and kompas 6.0 is at the forefront of that movement.”

Major new features of kompas 6.0

  • Full support for the current HTML5 specification
  • Integration of Adobe Edge Animate as content and template editor
  • kompas smart.remote – smartphones as remote control for kompas clients
  • Videowall mode, display settings and presets available during initial setup
  • WLAN support available during initial setup
  • Support for PDF and Powerpoint files
  • Further improved handling of faulty content on the player
  • Players running in offline mode can receive content via USB stick
  • Integration of external interactive kiosk content based on HTML5; switch between modes using touch
  • Overlay of navigation bars for kiosk content in Digital Signage mode
  • SMIL player support
  • Media management by location (asset repository)

Further information about HTML5 and the implications for Digital Signage and kompas can be found in this presentation:

HTML5 impacts the Digital Signage industry

  • HTML 5 will dominate the internet
  • Costumers will expect HTML 5 as a standard
  • Digital signage has to use that opportunity
  • Standardization will boost digital signage
  • Agencies will be able to plan their campaigns more easily and platform independently and to integrate digital signage much easier

1_kompas_html5

Useful links:

Ticketing at trade fairs – FairMate integrates Passbook

passbook-logoThe visitor management solution FairMate by dimedis now integrates Passbook, adding another option to its list of supported ticket formats. FairMate is one of the first B2B solutions to offer Passbook integration. FairMate is used by trade fair companies all over the world, all of which can now offer their visitors this new service. Passbook, developed by Apple, is a convenient way to bundle tickets, vouchers and boarding cards all in one place. With Passbook, dimedis extends the list of possible ways for ticket verification through FairMate, adding to the already existing possibilities of self-printed tickets and tickets via email or text message. With PassWallet, a Passbook compatible solution is available for Android devices as well.

passbook_ticket

Ticket sale with FairMate and Passbook

Klaus Friedrich Meier, Division Manager Exhibitions at dimedis, about the introduction of Passbook tickets for FairMate:

MEIER - FOTO 2 (2)

Klaus Friedrich Meier

„Integrating Passbook with FairMate has numerous other advantages, such as the easy addition of public transport tickets, accurate insights about who uses Passbook and how, and detailed statistics available for further analysis. With Passbook and PassWallet, the FairMate mobile shop makes ticket sales and verification a simple and quick affair.“

Passbook and mobile shops for trade fairs