Schlagwort-Archive: invidis

Studie: Golfstaaten mit robustem Digital Signage Markt und weiterem Potential

Die Digital Signage Beratungsgesellschaft invidis veröffentlicht regelmäßig Marktstudien und ermittelt die Stimmung in lokalen Märkten. Erstmals wurde Ende 2015 anlässlich der Digital Signage Summit Dubai der Markt am Golf unter die Lupe genommen. Fazit: Golfstaaten wie die Vereinigten Arabischen Emirate, Qatar, Bahrain, Kuweit, Oman und auch die großen Länder Saudi Arabien und Iran haben einen robusten Digital Signage Markt und noch Potential nach oben.

Die GCC Region gehört zu den Top 10 Märkten in EMEA mit einem jährlichen Wachstum von über 30 Prozent (gemessen an der Zahl der verbauten Displays). Über 80 Prozent der Befragten schätzen das Geschäft positiv ein und erwarten weiteres Wachstum, trotz wirtschaftlicher Schwächen wegen eines niedrigen Erdölpreises und einem sehr starken US-Dollar.

Hier die invidis-Studie:

Florian Rotberg, Geschäftsführer der invidis GmbH über die Digital Signage Marktlage in den Golfstaaten:

Even as the GCC is feeling the pinch of lower oil prices, and the strong dollar is dampening tourism, demand for digital signage remains robust. The main reason dozens of shopping mall projects are under construction, existing retail outlets are being upgraded with new digital touch points and governments are continuing massive infrastructure projects. Major events like Expo 2020 and FIFA World Cup 2022 are also driving demand. But besides dozens of new projects in the GCC also Iran is waking up. After the lifting of sanctions – which are expected to begin in 2016 – a huge domestic market opens up to the digital signage industry in the region. More than 400 malls are currently being planned in the Islamic Republic, 60 alone in and around Teheran. Installations are moving away from just being iconic to offering more value-add. Sensible Return-on-Invest (ROI) expectations including maintenance and content creation are more and more excepted. This is a necessary move in the right direction – without losing the focus on unique and cutting edge expectations of GCC customers. Most promising is a change of mindset in the region regarding more sustainable projects. Smoke and Mirror, hang and bang are slowly replaced by platform agnostic concepts with seamless user interface. The awareness is rising for dynamic content concept leveraging the potential of digital signage.

dimedis mit kompas vor Ort

Wir sehen ebenfalls großes Potential in den Golfstaaten, vor allem im Retailbereich und den vielen Shoppingmalls, die gebaut werden. Da haben wir mit unserem Kooperationspartner FANNA Technology aus Abu Dhabi erste Projekte für die Abu Dhabi Mall umgesetzt.

Digitale Wegeleitung in den Vereinigten Arabischen Emiraten: Abu Dhabi Mall vertraut kompas

Digitale Wegeleitung in den Vereinigten Arabischen Emiraten: Abu Dhabi Mall vertraut kompas

OVAB Digital Signage Summit in München: dimedis setzt HTML5 auf die Agenda

Digital-Signage-Summit-Europe-2015-OVAB_Logo_HomeZum neunten Mal hat der Digital Signage Verband OVAB nach München zur wichtigsten europäischen Branchenveranstaltung „OVAB Digital Signage Summit Europe“ geladen. Erstmals als Partner an Bord: die Fachmesse Integrated Systems Europe (ISE). Am 10. und 11. September haben mehr als 40 Speaker in über 30 internationalen Präsentationen gemeinsam mit den Fachbesuchern aktuelle Entwicklungen rund um die Themen Digital Signage und Digital Out-of-Home (DOOH) diskutiert. Mehrere Rekorde wurden mit dieser Konferenz gebrochen, mit ca. 500 Besuchern war dies die erfolgreichste Digital Signage Konferenz in Deutschland. Dank der Kooperation mit der ISE war sie auch internationaler als jemals zuvor. Neben Best Cases aus dem Handel standen Themen im Fokus wie die Standardisierung im Angebotsverfahren, Omnichannel, DOOH Messmethoden, Programmatic Buying, Multi-Screen Werbung, aktuelle Marktdaten sowie die Rolle von umfassenden Schnittstellen in den Content Management Systemen.

OVAB Digital Signage Summit - mit nahezu 500 Besuchern erfolgreichste Konferenz bisher (Quelle: dimedis)

OVAB Digital Signage Summit – mit nahezu 500 Besuchern erfolgreichste Konferenz bisher (Quelle: dimedis)

HTML5 als Branchenstandard

Als OVAB-Mitglied unterstützt dimedis den Vorschlag, HTML5 zum Branchenstandard für die Auslieferung von Digital Signage-Inhalten zu erheben. Mit unserer Digital Signage Softwarelösung kompas setzen wir seit 2012 komplett auf HTML5, sowohl bei den Inhalten auf den Playern, als auch im User-Interface der Webanwendung. HTML5 wurde kürzlich vom Online Vermarkter Kreis (OVK) innerhalb des Bundesverbands Digitaler Wirtschaft (BVDW) zum Standard für alle Online-Werbemittel ernannt. Um die Verbreitung von Digital Signage zu unterstützen, ist es elementar sich dem Industriestandard der Web- und Medienagenturen anzunehmen.

HTML5 als Standard in der Digital Signage Branche - dimedis-Präsentation zur OVAB-Mitgliederversammlung (Quelle: dimedis)

HTML5 als Standard in der Digital Signage Branche – dimedis-Präsentation zur OVAB-Mitgliederversammlung (Quelle: dimedis)

Hier die Präsentation im Rahmen der OVAB-Mitgleiderversammlung:

Zukunft der Digital Signage Software

Ein weiteres wichtiges Thema war die Konsolidierung der Softwareanbieter und der angemahnte Switch hin zu mehr Schnittstellen, um die Digital Signage Lösung einzubetten in andere Unternehmenssoftware, etwa Warenwirtschaftssysteme oder globale Medienmanagement-Tools.

Patrick Schröder, Bereichsleiter Digital Signage bei dimedis und jahrelanger Beobachter der Branche, fasst sein Fazit zur OVAB Digital Signage Summit 2015 in München zusammen:

Patrick Schröder

Patrick Schröder

„Der OVAB Digital Signage Summit war ein voller Erfolg. Dieses Jahr hat die Konferenz wieder einen gewaltigen Schritt nach vorne gemacht und so viele internationale Gäste wie nie zuvor gewonnen. Wir haben sehr gute Gespräche mit allen Marktteilnehmern geführt und unsere Digital Signage Softwarelösung kompas sowie unsere Wegeleitung kompas wayfinding präsentiert. Wir sehen mit Freude, dass die Branche das große Potential von HTML5 endlich erkennt – wir setzen mit kompas seit 2012 komplett auf HTML5 und sind damit Pionier. Genauso wichtig ist uns seither das Thema Schnittstellen: es gibt keine andere Lösung auf dem Markt, die sich so einfach integrieren lässt in bestehende Unternehmenssoftware. Wir setzen bei Editoren ebenfalls auf eine Schnittstelle zu Profiwerkzeugen wie die Adobe Creative Suite. Ich bedanke mich bei den Organisatoren für eine sehr gelungene Konferenz!“

Zwei weitere Veranstaltungen sind in diesem Jahr noch geplant:

  • Digital Signage Summit Russia (am 28. und 29. Oktober 2015 in Moskau)
  • Digital Signage Summit MENA (am 16. November 2015 in Dubai)

OVAB Digital Signage Conference in München – Rückblick auf eine erfolgreiche Branchenveranstaltung

Digital-Signage-Conference-2013-Header2

Seit Jahren versucht sich die Digital Signage Branche in Deutschland zu organisieren, in Verbänden und regelmäßigen Konferenzen zum Beispiel. Der OVAB ist als Verband ideeler Träger der OVAB Digital Signage Conference in München, die sich als zentrale Digital Signage Konferenz etabliert hat. Relevante Themen der Branche wurden vor Hunderten Vertreter präsentiert und ausgiebig diskutiert. Der Branche geht es gut, auch wenn die Wirtschafts- und Eurokrise noch nicht überwunden ist und in einigen Märkten dadurch Investitionen zurückgehalten werden.

invidis-digital-signage-conference-munich-2013-networking-02

Gelungene Konferenz: OVAB Digital Signage Konferenz (Bild: invidis)

Die von invidis organisierte Konferenz im Münchner Kempinski Hotel direkt im Flughafen hat alle Erwartungen getoppt. Das Programm war gut aufeinander abgestimmt, die Organisation sehr gelungen. Es waren die relevanten Branchenvertreter vor Ort und wir haben eine inspirierende und fruchtbare Konferenz erlebt, in denen wir mit Kontakten über die neusten Entwicklungen in der Digital Signage Landschaft und speziell bei dimedis sprechen konnten.

Digital Signage in Shopping Malls

dimedis hat auch einen aktiven Part in der Konferenz übernommen. Auf der diesjährigen OVAB Digital Signage Fachkonferenz 2013 hielten Dieter Sawatzki, Gründer und Geschäftsführer der Agentur SawatzkiMühlenbruch aus Essen, Florian Zimmermann von mfi und der Bereichsleiter Digital Signage bei dimedis, Patrick Schröder, einen Vortrag zum Thema: „Wie interaktives Digital Signage die Besucher von Einkaufszentren aktivieren und Kundenbindungsprogramme stimulieren kann“. Dieter Sawatzki, Florian Zimmermann und Patrick Schröder demonstrierten, wie Deutschlands großer Betreiber von Einkauszentren mfi Management für Immobilien AG (Arcaden Shopping) Digital Signage bundesweit in seinen Zentren nutzt, um die Kundenbindung zu stärken. Dabei verknüpft mfi intelligent bestehende Couponingsysteme mit hochwertigen Stelen, die mit großen touchfähigen Displays, einem Drucker, Kartenlesegerät und einer Kamera ausgestattet sind. Die Referenten werden zeigen, wie dieses System die Kundenkommunikation in den Shopping Malls verbessert und die Bindung steigert.

invidis-digital-signage-conference-munich-2013-presentations-19

 Vortrag: Interaktives Digital Signage in Shopping Malls (Bild: invidis)

Patrick Schröder, Bereichsleiter Digital Signage bei dimedis, kommentiert die Konferenz und das Interesse vor Ort:

patrick_schroeder_small

Patrick Schröder (Bild: dimedis)

„Unser gemeinsamer Auftritt fand großen Anklang, das Thema interaktives Digital Signage am POS ist derzeit sehr gefragt und unsere Umsetzung für die Arcaden Shopping Malls setzen klare Trends im Digital Signage Markt. Gerade die Verknüpfung mit dem Couponingsystem und die dadurch erreichte Aktivierung und Bindung der Shopping Mall-Besucher ist ein Alleinstellungsmerkmal der von uns gemeinsam vorgestellten Digital Signage Lösung.“

 

 

Hier der Vortrag „Shopping 2.0 – Einkaufen wird interaktiv. Kundenaktivierung durch Digital Signage“, gehalten von Patrick Schröder, dimedis, Dieter Sawatzki, SawatzkiMühlenbruch und Florian Zimmermann, mfi management für Immobilien AG.

Interessante Links: