Schlagwort-Archive: POS

EuroShop – ideale Messe für Digital Signage Anbieter

Die weltgrößte Fachmesse für den Investitionsbedarf des Handels, die EuroShop 2017, ist nach fünf Tagen am Donnerstag (09. März 2017) in Düsseldorf mit dem besten Ergebnis in ihrer 50jährigen Geschichte zu Ende gegangen. Unser Hauptfazit: die EuroShop ist die ideale Messe für Digital Signage Anbieter!
Die 2.368 Aussteller aus 61 Nationen berichten übereinstimmend von sehr guten bis ausgezeichneten Kontakten und Geschäftsabschlüssen. Zudem ist mit einem sehr lebhaften Nachmessegeschäft zu rechnen. Über 113.000 Besucher (rund 4% Plus im Vergleich zur Vorveranstaltung)  kamen an den Rhein, um sich über das in 18 Messehallen auf über 127.000 m² Netto-Ausstellungsfläche gezeigte Spektrum an Produkten, Trends und Konzepten für den Handel und seine Partner zu informieren.

Digitale Transformation des Handels

Die digitale Transformation des Handels ist im vollen Gange und zeigte sich besonders deutlich auf der Messe: überall Bildschirme, elektronische Kassen und App-Anbieter, die online und stationär Ladenkonzepte zusammen führen. Digital Signage ist da eine Schlüsseltechnologie, um die digitale Transformation des Handels umzusetzen.

Auch dimedis präsentierte den Einsatz digitaler Displays und Wegeleitsysteme für den Handel und den POS. Wir legten besonderen Wert auf interaktive Lösungen für den POS sowie Mietstelen für Events und Messen. Besonderer Schwerpunkt waren Anwendungen wie ein Wegeleitsystem für Shopping-Malls sowie die Shop-in-Shop Lösung „Bosch Experience Zone“, mit der dimedis beim viscom Digital Signage Best Practice Award 2015 den ersten Platz gewonnen hat. Besondere Premiere auf der Messe stellte eine neue Funktion unserer Digital Signage Softwarelösung kompas dar: kompas POS.pointer integriert interaktives Digital Signage in einen modernen Ladenbau. Toucht der Nutzer auf der Stele ein Produkt, wird es im nebenstehenden Regal angeleuchtet.

Neues kompas Feature „kompas POS.pointer“

Erstmals präsentierte dimedis die nahtlose Integration von interaktivem Digital Signage mit einer modernen Produktpräsentation im Regal. Wählt der Nutzer ein Produkt auf der Stele aus, so leuchtet es im Regal nebenan auf. Der Nutzer kann nun das Produkt ausprobieren und gleich mitnehmen. EuroShop-Besucher können diese Funktion am Beispiel der Bosch Experience Zone testen.

Wegeleitung für Shopping Malls

Als weiteres Highlight präsentierte dimedis die Wegeleitung kompas wayfinding auf einer Stele, wie sie in der Abu Dhabi Mall oder in der Shopping Mall NeuerMarkt genutzt wird. EuroShop-Besucher haben auf dem dimedis-Stand die Wegeleitungslösung für Messen und Einkaufszentren ausprobiert.
kompas wayfinding ist ein intuitives und intelligentes Wegeleit-System. Die Interaktion mit der Wegeleitung kompas wayfinding erfolgt über einen Touchscreen. kompas wayfinding dokumentiert anonymisiert alle Aktionen und Suchen der Anwender und ist so ein permanentes Umfragewerkzeug. Kernstück ist die intuitive LogoCloud:

Wilhelm Halling, Gründer und Geschäftsführer der dimedis GmbH, hat im Rahmen des EuroShop Vortragsprogramms das Prinzip der digitalen Wegeleitung als Service- und Marktforschungstool für den POS erläutert.

Die dominierenden Themen der EuroShop 2017 waren die fortschreitende Digitalisierung im Handel, maßgeschneiderte Omnichannel-Lösungen und die Emotionalisierung des Shoppingerlebnisses im Geschäft.

Der Onlinehandel beflügelt aktuell die Investitionen der Branche in ihre stationären Geschäfte. Denn im Wettbewerb mit den Anbietern im Internet ist der Handel gefordert, seine Geschäfte immer attraktiver zu gestalten. Gleichzeitig sorgt die Verzahnung der Ladengeschäfte mit dem Internet für ganz neue Handels- und Einrichtungskonzepte. Moderne Informationstechnologie wird dabei immer wichtiger.

„Der Kunde erwartet beides, einerseits das Einkaufserlebnis vor Ort, andererseits die Lieferung an die eigene Haustür. Der klassische stationäre Handel baut seine Webshops immer mehr aus und die großen Onlinehändler setzen mehr und mehr auf die Eröffnung eigener Läden. Die EuroShop hat es geschafft, beide Welten zusammenzubringen“, so Michael Gerling, Geschäftsführer des EHI Retail Institute. Er ergänzt: „Ladengeschäfte und Onlinehandel wachsen immer mehr zusammen und so verschmelzen auf der EuroShop auch die Ausstellungsbereiche Ladenbau und Technologie zunehmend.“

Eindrücke von unserem Stand bei der EuroShop sind auch auf Flickr zu finden:

EuroShop 2017

dimedis mit eigenem Vortrag auf der Next Economy Open in Bonn

Logo_NEQAm 09. und 10. November findet in Bonn die nächste Networking-Veranstaltung der New Economy Open statt, die es sich zum Ziel gemacht hat, Unternehmen und Netzszene zusammenzuführen und in lockerer Atmosphäre über die Herausforderungen und Chancen der vernetzten Wirtschaft zu diskutieren. Auch Ibrahim Mazari, PR-Leiter bei dimedis, wird bei dem Event mit einem eigenen Vortrag vertreten sein.

Das Internet revolutionert das Plakat

Die zweitägige Veranstaltung der Next Economy Open bringt Entscheider und Praktiker aus Wirtschaft, Verbänden und Wissenschaft mit Experten aus der Netzszene zusammen und versucht, neue Lösungsansätze für die vernetzte Wirtschaft zu finden. Begleitet wird dieser kreative Prozess durch Keynotes, Sessions und Workshops zu Themen wie Kundendialog, New Work, das digitale Unternehmen oder Growth Hacking.

Ibrahim Mazari wird mit einem eigenen Vortrag Teil des Programms sein. Unter dem Titel „Das Internet revolutioniert das Plakat! Wie nutzt man Digital Signage am Point of Sale?“ gibt er dabei einen Überblick, wie sich mit Digital Signage grundlegende Kommunikations- und Verkaufsprozesse optimieren lassen können. Dies ist vor allem für den lokalen Handel besonders wichtig. Digital Signage schlägt dabei die Brücke zwischen stationärem, mobilem und Online-Handel und bietet am POS neben mehr Werbemöglichkeiten auch ein Plus an Interaktion sowie Service.
Der Vortrag findet am Dienstag, den 10. November, von 10.15 – 11.00 Uhr in den Räumen des LVR Landesmuseums Bonn statt. Alle wichtigen Informationen gibt es auch hier auf einen Blick.

Foto_Ibo_Vortrag

Redner mit Expertise – Ibrahim Mazari von dimedis wird auf der Next Economy Open eine Vortrag über die Möglichkeiten von Digital Signage halten.

Ibrahim Mazari über seinen Vortrag auf der NEO in Bonn:

„Digital Signage revolutioniert den Handel. Ich werde in meinem Vortrag zeigen, wie man mit Bildschirmen, Terminals und Tablets am POS eine Schnittstelle zwischen On- und Offline bauen kann, damit auch das Online-Sortiment am POS bereitsteht. Digital Signage ist neben dem Smartphone ein weiterer Touchpoint und erlaubt genauso wie Online Tracking eine individualisierte Ansprache nach Zielgruppen.“

Nachtrag – Vortrag auf Slideshare

Hier der gesamte Vortrag:

Digital Signage auf dem Vormarsch. Doch was bringt es wirklich?

Digital Signage, der Einsatz digitaler Medieninhalte auf Werbe- und Informomationssystemen, fast jeder hat es schon einmal gesehen, ob beim Shoppen im Einkaufszentrum oder beim Kauf der Tageszeitung am Kiosk: Aus allen Ecken leuchtet es bunt von Flachbildschirmen, die auf einen Blick über das Neueste aus der Welt oder die aktuelle Wetterlage informieren oder für Produkte werben. Obwohl im internationalen Vergleich noch nicht ganz vorne mit dabei, verbreitet sich Digital Sigange weiter in Deutschland und ist auf dem Weg, sich als eine moderne Form der Kommunikation zu etablieren.
Das war nicht immer so. In den Anfangstagen war der Einsatz von Digital Signange für viele nicht immer rentabel, da die benötigte Hardware zu teuer, zu groß, zu wartungsintensiv war. Da jedoch die Hardware-Preise immens gefallen sind, befindet sich diese Technologie nun auf dem Vormarsch. Begleitet wird diese Ausbreitung von Digital Signage von einer stetigen Weiterentwicklung: Früher hauptsächlich zu Werbezwecken genutzt, wird Digital Signage heute zum Bespiel zusätzlich in Shopping Malls durch digitale Wegeleitung ergänzt oder verbindet den Anwender mit Social Media.

Neben all diesen Weiterentwicklungen und Neuerungen stellt sich jedoch vor allem für (zukünfige) Nutzer die wichtige Frage: Bringt Digital Signage überhaupt einen spürbaren Effekt? Wie wirkt Digital Signage? Oder ist es letzten Endes nur eine technische Spielerei, die nicht fähig ist, sich mit klassischer Werbung zu messen?

POS vs. POI – Digital Signage in unterschiedlichen Anwendungsbereichen

Generell muss man Digital Signage zunächst in zwei Bereiche unterteilen: Zum einen wird Digital Signage genutzt, um die Kunden eines Geschäfts direkt am Point of Sale anzusprechen. Dabei wird zum Beispiel durch Bildschirme an Kassen auf Sonderangebote hingewiesen oder die Funktion eines Produktes näher erklärt. Zum anderen können Kunden auch am Point of Interest angesprochen werden. In diesem Fall sind die Bildschirme im Wartebereich von Flughäfen, Bahnhöfen oder Shopping Malls installiert, um dem Betrachter abwechselnd Inhalte wie Nachrichten, Wetter und Werbebotschaften zu präsentieren. In beiden Fällen zeigt sich jedoch, wie flexibel und anpassungsfähig Digital Signage im Vergleich zu herkömmlicher Werbung ist.  Da jeder Digital Signage Screen über ein Content-Management-System gesteuert wird, kann somit auch die genaue Zeit und Platzierung des Contents gesteuert werden. Somit ist zum Beispiel Werbung an einem Flughafen, die auf Business-Kunden ausgerichtet ist, besser an einem Montagmorgen platziert, während Werbung für Familien eher an einem Freitag Beachtung findet. Durch diesen auf Zielgruppen zugeschnittene Wechsel des Contents wird die Aufmerksamkeit des Betrachters erheblich gesteiger. Oder einfacher: Die Werbung wird gesehen.

abc

Digital Signage in verschiedenen Einsatzbereichen: Als Stele mit integrierter digitalen Wegeleitung in einer Shopping Mall (links), als Verbund mehrerer Screens für Werbung am POS (oben rechts) und als Informationsmöglichkeit in einer Bibliothek (unten rechts). Alle Systeme werden mit der Digital Signage Softwarelösung kompas von dimedis betrieben. Die digitale Wegeleitung wird über kompas wayfinding gesteuert, ebenfalls eine Lösung von dimedis. (Quelle: dimedis)

Digital Signange und die Urinstinkte des Menschen

Der Erfolg von Werbung wird anhand der Messung von Sichtkontakten oder der Wahrnehmung von akustischen Reizen ermittelt.  2013 führte die Posterselect GmbH in Zusammenarbeit  mit dem Fachverband für Aussenwerbung e.V. eine Studie über Wahrnehmung und Relevanz digitaler Bildschirme in öffentlichen Räumen durch. Dabei ergab sich, dass 65 Prozent der Befragten Werbung auf digitalen Bildschirmen wahrgenommen hatten, 56 Prozent aller Befragten bewerteten diese Werbung als informativ. Betrachtet man nun nur die Wirkung von POS-Werbung, fallen diese Werte sogar noch höher aus: 82 Prozent der Befragten war die digitale POS-Werbung aufgefallen, davon ließen sich sogar 57 Prozent animieren, das beworbene Produkt interessant zu finden oder es zu kaufen.
In einer separaten Studie untersuchte Posterselect die Wahrnehmung von Werbung in Abhängigkeit zum Installationsbereich. An einem Flughafen zeigte sich beispielsweise, dass klassische  Werbeflächen zwar die größte Beachtung fanden (70 Prozent), großformatige Poster (61 Prozent) und digitale Werbung (60 Prozent) jedoch nicht weit abgeschlagen waren. Berücksichtigt man dann noch den Größenunterschied eines einzelnen Digital Signage Screens im Vergleich zu einer Plakatwand, zeigt sich, welches Potential in der digitalen Darstellung von Werbung wirklich steckt.

Digital Signage funktioniert, weil der Mensch immer noch in manchen Situation auf seinen Urinstinkt vertraut und entsprechend reagiert. Registriert das Auge eine Bewegung, so möchte man wissen, was sich dahinter verbirgt. So zumindest der Grundgedanke. Somit eignen sich Bewegtbilder sehr gut dazu, die (reflexartige) Aufmerksamkeit eines Betrachters zu erzielen. Ist die Aufmerksamkeit einmal gewonnen, kann durch eine ansprechende Gestaltung und gezielt positionierten Content der Betrachter (und potentielle Kunde) angesprochen werden. Dies macht zusammen mit dem flexibel gesteuerten und auf Zielgruppen angepassten Inhalt aus Digital Signage ein starkes Werbemedium.

 

Digital Signage – Das Werbemedium der Zukunft?

Es zeigt sich also, dass Digital Signage durchaus beachtet wird, wenn es richtig platziert ist. Daraus ergeben sich für Anwender eine Reihe von Möglichkeiten und positiven Effekten. Für den Einzelhandel ist zum Beispiel eine langfristige Verkaufssteigerung möglich. In diesem Fall wird das Digital Signage-System dafür eingesetzt, dem Kunden spezielle Discounts und Sonderangebote zu präsentieren und somit letztendlich eine Steigerung des Umsatzes zu erzielen. Der selbe Weg lässt sich auch nutzen, um eine Marke zu etablieren und ihre Bekanntheit bei den Kunden zu steigern. Da die Installation und das Betreiben von Digital Signage-Systemen auch immer eine Investition mit sich bringt, ist zudem das Geschäftsfeld der Drittanbieter-Werbung interessant. Inhaber von Screens vermieten deren Fläche an Drittanbieter, die dann eigene Werbung oder Produkte präsentieren können. Die daraus generierten Einnahmen wirken sich direkt auf den ROI (Return on Investement) aus.

Abschließend ist Digital Signage natürlich noch eine junge Technologie, die nicht von heute auf morgen die Werbeindustrie revolutionieren und alles andere verdrängen wird. Dennoch zeichnen sich mit der enormen Flexibilität und der zielgerichteten Steuren des Contents schon heute einige Vorteile ab, die Digital Signage im Vergleich zu anderen Werbemedien auszeichnet.

Patrick Schröder

Patrick Schröder – Bereichsleiter Digital Signage bei dimedis

„Studien belegen es und unsere Kunden bestätigen das: Digital Signage ist eine höchst wirksame Methode, mit seinen Zielgruppen zu kommunizieren und messbar zu machen. Die große Bandbreite an Anwendungen macht Digital Signage zu einem schlagfertigen Werkzeug. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Wir sind stolz, mit kompas eine Softwarelösung zu haben, die alle Vorteile dieses Mediums bietet wie die Einbindung von Social Media, Smartphones, Interaktivität und personalisierte Werbung. Mich stimmt auch sehr positiv, dass die Standardisierung von Messwerten in der digitalen Außenwerbung voran getrieben wird, wie es Initiativen wie der DMI, OVAB und die Ankündigung der größten international tätigen Außenwerber zeigen“

Update:

Die Posterselect GmbH hat mittlerweile eine aktuelle Trendanalyse für die Wahrnehmung von Werbung auf digitalen Bildschirmen mit neuen Zahlen für das Jahr 2015 veröffentlicht. Diese ist hier zu finden.

screenshot-www.posterselect.com 2015-12-09 16-12-22

Weitere Informationen, Studien und Beiträge über die Wirkung von Digital Signage:

London Digital Signage Conference: Wilhelm Halling presents interactive Digital Signage in Shopping Malls

logo_overOn the 16th of October 2013, dimedis founder and managing director Wilhelm Halling will hold a talk on the use of Digital Signage in shopping malls at the Digital Signage London Exhibition & Conference. Wilhelm Halling will speak about how interactive Digital Signage can help to boost sales and participation in customer loyalty programs.

mfi Management für Immobilien AG (Arcaden Shopping), one of Germany’s largest operators of shopping malls, uses Digital Signage to improve their visitors‘ loyalty by combining interactive Digital Signage with its existing coupon system. The shopping malls are equipped with info terminals that consist of two touchscreens (one for each side), a printer, a card reader and a camera. Sales discounts and coupons can be issued directly at the terminal either in form of a QR code for mobile devices or as a printout. As a member of the Gold Club, users can sign in at the terminals using their member’s card in order to receive rewards and special offers. This makes Digital Signage a helpful tool to improve customer loyalty and to grow revenue for the participating companies. The software powering the Digital Signage players within the 410 terminals was developed by dimedis, while creative agency SawatzkiMühlenbruch is responsible for the concept and additional content like mini games, news and handling the Gold Club cards.

Wilhelm Halling

digitalsignagelondon_wilhelm1Wilhelm Halling is the founder and managing director of dimedis since its foundation in 1996. He was responsible for the first website of leading European TV station RTL and is also an early visionary of Digital Signage.

dimedis stands for digital media distribution. The software company specializes in web technologies and content management tools as well as Digital Signage solutions and admission systems for trade fairs. The list of customerss using kompas Digital Signage includes British American Tobacco, the Arcaden and ECE shopping malls, Dehner garden centers, HappyBaby baby product stores, the Casino supermarket chain in France, vetipraxTV (Infomercials for veterinarians), and trade fair companies around the world.

Wilhelm Halling worked for several high-profile companies such as Silicon Graphics in the early 90s before he decided to become an entrepeneur. Under his leadership, dimedis has become one of the top Digital Signage companies in Germany. The kompas software has received several awards like the VISCOM Digital Signage Best Practice Awards in 2008 and 2011 and the POPAI Digital Award „Best Digital Media Technology“ in 2011.

Wilhelm Halling on LinkedIn: de.linkedin.com/pub/wilhelm-halling/22/a41/626
Digital Signage in shopping malls: https://copy.com/knhAfQeCalxRpWyZ
Wilhelm Halling’s talk in London: http://www.digitalsignagelondon.co.uk/index.php?section=1551

Author: Ibrahim Mazari

EuroCIS 2013 – Digital Signage für den Handel

eurocis_einladung_d

Der Handel benötigt schon seit langer Zeit Technik um zu funktionieren. Der IT-Bereich ist der bedeutendste Wachstumssektor im Handel, wie es der stellvertretende Geschäftsführer der Messe Düsseldorf mit Blick auf die EuroCIS in einem Interview festgestellt hat.

Attraktive Werbemöglichkeiten am POS zählen dabei zu den wichtigsten Anwendungen neben Logistik, Kassensystemen und Warenwirtschaft. Digital Signage spielt eine zunehmend größere Rolle im POS-Marketing, nicht nur um Werbung und Informationen aufzubereiten, sondern auch um den Vertrieb aktiv zu unterstützen. Die EuroCIS widmet sich daher seit einigen Jahren konsequent dem Thema Digital Signage.

In der anstehenden führenden Fachmesse EuroCIS in Düsseldorf geht es um Retail Technology und dimedis stellt dort die neueste Version der Digital Signage Software kompas vor. Besonderes Highlight wird die Vorstellung von HappyBaby Shop TV sein, bei der Digital Signage vertriebsunterstützend eingesetzt wird, um am POS auch das Online-Sortiment sinnvoll zu integrieren. In einem früheren Blogbeitrag haben wir diesen Kundencase skiziert.

WilhelmHallingWilhelm Halling, Gründer und Geschäftsführer der dimedis GmbH, sieht großes Potential für Digital Signage im Handel: „Digital Signage ist mehr als ein Werbemedium. Am POS kann Digital Signage den Vertrieb effektiv unterstützen und Kosten sparen, indem das Online-Sortiment am Standort sinnvoll integriert wird. Damit bindet der Handel seine Kunden, erweitert das Sortiment ohne weitere Fläche und integriert Online- und Offline-Shop auf ideale Weise. Zudem kann das Verkaufspersonal auf Dokumentationen und Informationen aller Art zurückgreifen, um am POS eine bessere Kundenbetreuung zu ermöglichen. Mit HappyBaby Shop TV wurde eine tolle Lösung entwickelt und wir erwarten in den nächsten Jahren einen Boom von Digital Signage als vertriebsfördernde Maßnahme.“

Vortrag: kompas und HappyBaby als Beispiel gelungener Digital Signage Anwendung im Handel

EuroCIS-Forum

In einem Vortrag im EuroCIS Forum wird der dimedis Gründer und Geschäftsführer Wilhelm Halling gemeinsam mit Marcus Lindemeier von der EK/servicegroup den Einsatz der kompas Digital Signage Software im Einzelhandel demonstrieren. Mit kompas nutzt HappyBaby Digital Signage am POS, um Online-Shop und Vor-Ort-Sortiment perfekt zu verknüpfen.Das Programm ist hier erhältlich.

EuroCIS setzt auf Digital Signage in der eigenen Besucherkommunikation

Vom 19.02. bis zum 21.02. verwandelt sich die Halle 9 der Messe Düsseldorf zum Mekka der Retail Technology Industrie. Um den Ausstellern und Fachbesuchern vor Ort alle relevanten Informationen ansprechend und zeitgemäß zu präsentieren, stellt die EuroCIS neun Digital Signage Stelen auf. Die Stelen stehen den Besuchern dank der Zusammenarbeit mit dimedis und der Firma Klostermann zur Verfügung. Neben Twitterwall, Wetterinformationen und Abfahrtzeiten des öffentlichen Nah- und Fernverkehrs können Besucher der EuroCIS sich über die Veranstaltungen vor Ort informieren und sich mit den neuesten Tagesnachrichten versorgen.

Autor: Ibrahim Mazari