Die Kölnmesse und dimedis laden zum Golfen auf Gut Lärchenhof. (Foto: Dimedis)

Wenn die Kölnmesse zum 1. Golf Invitational lädt

Unser Kunde Koelnmesse lud am 7. September zum 1. Golf Invitational ein. Über 60 golfbegeisterte Gäste aus den verschiedensten Branchen rund um Köln und Umgebung waren trotz morgendlichem Regen anwesend. Aber auch die Kölner Oberbürgermeisterin und ein echter Profi und Star des Golfsports waren geladen.

Die Koelnmesse lud im September zum Get Together in freundlicher, golferischer Atmosphäre in den Golfclub Gut Lärchenhof. dimedis war als Eventsponsor ebenfalls mit dabei und begleitete das Turnier, welches über 18 Löcher nach dem Stableford-System gespielt wurde. Wer das Spielprinzip noch nicht kennt, der kann die Regeln hier nachlesen. Im Zuge des Turniers wurden zudem großzügige Spenden für die Organisation agisra e.V. Köln gesammelt. Die Organisation setzt sich für Menschenrechte für Frauen mit Migrationshintergrund ein.

Doch bereits der Veranstaltungsort war etwas ganz besonderes: Gut Lärchenhof wurde von einer echten Größe des Golfsports entworfen und gebaut: Niemand geringerer als Golflegende und Platzdesigner Jack Nicklaus errichtete diesen einzigartigen Platz im Nordosten Kölns. Der Meister gewann in seinen 25 Jahren als aktiver Spieler drei mal die Open Championship, vier mal die US Open, sechs mal das US Masters sowie fünf mal die PGA Championship. Nur Tiger Woods kann eine längere Siegesliste sein Eigen nennen. Der heute 78-jährige US Amerikaner ist seit 1974 Mitglied der World Golf Hall of Fame und bis heute auf den Golfplätzen dieser Welt zu Hause.

Gut Lärchenhof ist der einzige von ihm entworfene Golfplatz Deutschlands. Man spürt gleich, dass es sich um einen besonderen Platz handelt. Und tatsächlich wird er als Nr. 6 von 171 Golfplätzen in Nordrhein Westfalen und als Nr. 41 von 796 Golfplätzen in ganz Deutschland gelistet.

Als Spieler fühlt man gleich den amerikanischen Flair und den Hang zur schieren Größe. Typisch für Golfplätze dieser Art aber sind die zahlreichen und gepflegten Wälder, Alleen und Teiche, welche die Golfbahnen säumen. So sind auch in Gut Lärchenhof zahlreiche einheimische Baum- und Pflanzenarten zu Hause, die ausgedehnten Bahnen des 18 Loch Turnierplatzes erscheinen sauber und ordentlich. Kein Wunder also, dass bis 2018 die renommierte BMW International Open auf diesem Platz ausgetragen wurde.

Die Highlights der BMW International Open 2018 auf Gut Lärchenhof:

Mit dimedis zum besseren Handicap?

Der Himmel hing an diesem Morgen grau und nass über der Welt als bereits zahlreiche Gäste aus allen Branchen und Himmelsrichtungen auf Gut Lärchenhof eintrafen. Nach kurzem Aufwärmen auf der sogenannten Driving Range wurden die etwa 60 geladenen Gäste vom Geschäftsführer der Koelnmesse Gerald Böse begrüßt. Nach den anschließenden guten Wünschen des Clubpräsidenten und Geschäftsführers Josef Spyth ging es hinaus auf den Platz. Die Flights (so heißen die „Teams“ beim Golfen) strömten vom Clubhaus in einer langen Welle auf den Platz hinaus und stellten sich für einen Kanonenstart (gleichzeitiger Start aller Spieler) an ihren jeweiligen Startpositionen auf.

dimedis war einer der Turniersponsoren und so wurde Loch 5 dem Kölner Unternehmen gewidmet. Das fünfte Loch hatte es durchaus in sich. Vom Abschlag, der von Bäumen gesäumt wurde, führt die Bahn weit geradeaus, ehe sie an einem Teich leicht nach links abbiegt und der weitere Verlauf schwerer einzusehen wurde.

Die Dimedis Flagge markiert das Ende der Bahn fünf. Im Hintergrund erkennt man den nächsten Flight. <br> (Foto: Dimedis)

Die dimedis-Flagge markiert das Ende der Bahn fünf. (Foto: dimedis)

Neben Vertretern aus der Wirtschaft machte auch der australische PGA Spieler Perry John Somers seine Aufwartung. Elf Jahre spielte Perry Somers auf der PGA Tour. Aktuell arbeitet er als Golflehrer beim Golfclub Velderhof. Somers bestritt das ganze Turnier mit sogennanten Hickory Schlägern, die inzwischen zu seinem Markenzeichen geworden sind. Dabei handelt es sich um originale Golfschläger aus Holz, hergestellt um 1920 rum. „Hickory“ ist eine Bewegung, um den ursprünglichen Golf des letzten Jahrhunderts zu feiern, den Golfsport aus einer Zeit vor den aus Edelstahl und Verbundmaterialien gefertigten Schlägern und flugoptimierten Golfbällen mit ihren modernen Materialschichten und Kernen.

Der Flight von PGA Germany Profi Perry John Somers (links) und sein Hickory Schläger am Abschlag der Dimedis Bahn. <br> (Foto: Dimedis)

Der Flight von PGA Germany Profi Perry John Somers (links) und sein Hickory-Schläger am Abschlag der dimedis-Bahn.
(Foto: dimedis)

Er selbst sagt: „Es gibt lauter kleine Dinge, die einfach schön am Hickorygolf sind. Das Geräusch des Schlägers zum Beispiel. Dieses „Whoosh“, das der Holzschaft macht, wenn man ihn durch die Luft schwingt, das macht ein Stahlschaft nicht. Der Klang des Balls auf dem Holzkopf ist völlig anders als auf dem Metallkopf. Und es spielt sich viel schneller und angenehmer mit dieser kleinen Ledertasche über der Schulter“.

Nach der „Arbeit“ das Vergnügen

Am Abend ging es vor der Auswertung für das Abendessen zurück ins Clubhaus, wo die vielen Teilnahmepreise bereits auf ihre Empfänger warteten. Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker nahm zu Ende des Abends hin einen vierstelligen Spendenbetrag in Empfang, der von den Gästen für die Organisation agisra gespendet wurde. agisra setzt sich für Frauen mit Migrationshintergrund ein, die in Deutschland Rassismus oder Sexismus erfahren haben. Unter dem Hashtag #mehralsdusiehst können Frauen ihre Erfahrungen teilen und sich austauschen. Henriette Reker setzte sich schon 2015 anlässlich ihres Wahlkampfes für benachteiligte Menschen ein.

Zum Ausklang des Turniers bekam jeder Teilnehmer eine Urkunde samt Preis. <br> (Foto: dimedis)

Zum Ausklang des Turniers hin bekam jeder Teilnehmer einen Preis. (Foto: dimedis)

Der Abend ging schließlich mit einem großen Dankeschön an alle Teilnehmer, einem lachenden und einem weinenden Auge zu Ende. Sowohl die Teilnehmer als auch die Veranstalter empfanden das 1. Golf Invitaional der Koelnmesse als großen Erfolg. Wir freuen uns, diese Veranstaltung der Koelnmesse tatkräftig und finanziell zu unterstützen und gratulieren herzlich den Gewinnern.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.