Schlagwort-Archive: Köln

Neuer Kollege oder Kollegin gesucht: Software-Entwicklung made in Cologne

Wir entwickeln uns gut und suchen eine neue Kollegin oder einen neuen Kollegen in der Softwareentwicklung. Köln punktet mit vielen attraktiven Seiten, was kann es Schöneres geben als Software zu entwickeln in dieser Stadt am Rhein?

Wir sind seit 1996 in Köln, jetzt zu Hause in den ehemaligen KHD-Werkshallen in Köln-Kalk. Die Verknüpfung alter Industrieanlagen mit neuer Software wirkt hier sehr anregend. Das tolle Ambiente wird nur noch von den netten Kollegen getoppt.

Nette Kollegen und eine inspirierende Umgebung

Nette Kollegen und eine inspirierende Umgebung

Wen suchen wir?

Ihre Aufgaben umfassen Entwurf, Implementierung und Pflege von komplexen Anwendungen und anspruchsvollen Prozessen in modularen Software-Produkten. Wir setzen die Fähigkeit zur Erstellung und Umsetzung technischer Konzepte voraus, sowohl selbständig als auch im Team. Zudem die Motivation, Nutzerwünsche in Software-Lösungen zu übertragen. Sie verfügen über fundierte Kenntnisse bei der Entwicklung von Client-Server-Applikationen auf Basis von Webservices und haben Erfahrung mit dem Design komplexer Klassen-Hierarchien und Schnittstellen. Sie sind geübt im Umgang mit SQL-Datenbanken und haben keine Scheu vor dem Arbeiten auf Linux-PCs und -Servern.

Fachliche Anforderungen

  • Abgeschlossenes Studium der Informatik oder vergleichbare Ausbildung mit mehrjähriger Programmiererfahrung
  • Client-Server-Programmierung (Webservices)
  • Anbindung an SQL-Datenbanken (z.B. MySQL, Oracle o.ä.)
  • OO-Programmierung (Perl, Java, C++, C#, Python o.ä. – bei uns arbeiten Sie mit Perl)
  • XML und idealerweise JavaScript/CSS/AJAX/HTML
  • Betriebssysteme: Linux/Unix, Windows

Persönliche Anforderungen

  • Engagement, Zuverlässigkeit und Belastbarkeit
  • Fähigkeit zur Analyse komplexer Zusammenhänge
  • Teamfähigkeit
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse

Unser Angebot an Sie

  • Flache Hierarchien mit viel Gestaltungsfreiraum
  • Mitarbeit in einem ambitionierten Team
  • Interessante und abwechlungsreiche Tätigkeit in internationalen Projekten
  • Eine angenehme Arbeitsumgebung und attraktive Konditionen

Bitte senden Sie uns Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen mit Gehaltsvorstellung und frühestmöglichem Arbeitsbeginn.

Per E-Mail an: 
bewerbung@dimedis.de

45360505_EvUikuNaV8NsGrwUJCaIMDDHjrQ79FcQhzU67cn-Azc

dimedis: Software made in Cologne

Erfolgreicher Abschluss der 9. Internationalen Messe für Dämmstoffe und Isolierung – ISO

logo_isoDie 9. Internationale Messe für Dämmstoffe und Isolierung schloss letzte Woche mit einem Ausstellerrekord ihre Pforten und erwartet für die Branche beste Aussichten. Denn: Bis zu 80 Prozent Energie könnte die deutsche Industrie durch moderne Isolierungsmaßnahmen jährlich einsparen: Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Untersuchung des Beratungsunternehmens Ecofys, die im Rahmen der ISO Messe in Köln vorgestellt wurde. Insgesamt beträgt das Einsparpotential durch technische Isolierungen allein in Deutschland bis zu 106 Petajoul und 8,7 Megatonnen CO2-Ausstoß jährlich. Das entspräche einem Energieverbrauch von rund 1,5 Millionen Privathaushalten. Wie groß der Bedarf aus der Industrie nach moderneren Isoliermaterialien ist, zeigte auch die diesjährige ISO als europaweit größte Branchenmesse.

Insgesamt 160 Aussteller aus 18 Nationen zeigten vom 8. bis 9. Mai auf dem Kölner Messegelände Systeminnovationen aus allen Bereichen des Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutzes. Damit verzeichnete die zweitägige Fachmesse zu ihrer 9. Auflage einen neuen Ausstellerrekord. Auch bei der Internationalität der 5.146 Messebesucher* konnte die ISO 2014 deutlich zulegen: Jeder dritte ISO-Besucher (35 Prozent) kam aus dem Ausland nach Köln. Besonders stark vertreten waren in diesem Jahr Schweden, Großbritannien, die Benelux-Staaten und Polen. Damit unterstrich die ISO ihre Rolle als international führende Leitmesse. Die nächste ISO findet vom 11. bis 12. Mai 2016 in Köln statt.

Fachmesse geht mit Aussteller-Rekord an den Start

Fachmesse geht mit Aussteller-Rekord an den Start

Einlass und Ticketing mit FairMate

Das Ticketing und der Einlass vor Ort wurden auch dieses Mal von FairMate aus dem Hause dimedis geleistet. In diesem Video sieht man FairMate im Einsatz auf der ISO:

Die FairMate Komplettlösung umfasst zahlreiche Bereiche des Besuchermanagements, Ticketings und des Einlasses. Einen ersten Überblick gewährt diese Präsentation:

* Hinweis: Erstmals wurden die Besucherzahlen der ISO mittels eines elektronischen Einlasssystems gemäß den einheitlichen Definitionen der FKM – Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen ermittelt und zertifiziert. Ein direkter Vorjahresvergleich ist daher nicht gegeben.


Die Stimmen der Aussteller zur ISO:

„Die für uns erfolgreichste ISO aller Zeiten! Noch nie habe ich so viele Maschinen verkauft, wie auf dieser Messe!“
Horst Schwartmanns, Schwartmanns Maschinenbau GmbH

„Wir sind von Anfang an auf dieser Messe präsent gewesen und halten sie immer noch für einen großen Gewinn.“
Jürgen Kaimann, Kaimann GmbH

„Beeindruckend wie immer war das große fachliche Interesse und Wissen der Besucher. Für uns ist die Messe als Kontaktpflege zu unseren Kunden und zur Akquisition neuer Kunden unerlässlich geworden!“
Klaus Peerenboom, Armacell GmbH

„Wir hatten eine durchgängig hohe Besucherfrequenz auf unseren Stand. Deutlich gestiegen war die Internationalität unserer Besucher; wir hatten z.B. Gäste aus Russland, der Ukraine, Bulgarien, Rumänien, Türkei, Armenien, Litauen, Estland, Lettland sowie natürlich aus Westeuropa wie den Beneluxländern, Frankreich, Spanien und Italien sowie Skandinavien mit  Dänemark, Norwegen, Schweden, Finnland. Neben den vielen deutschen Verarbeitern kamen aber auch viele aus den Nachbarländern. Vor allem registrieren wir aber eine große Investitionsfreudigkeit.“
Edith Holl-Keutner, Sebald Iso-Systeme GmbH u. Co. KG

„This is our second appearance here with a special focus on “Technical Insulation” as opposed to insulation of buildings. For me, this is the first ISO Exhibition, and I am very impressed, especially by the high expertise and dedication of most visitors.”
Gregoire Morel, Knauf Insulation GmbH

„This is a very good event for our international customership. We had customers here coming from Russia, Scandinavia and all over Western Europe. Some visitors liked Wiesbaden better than Cologne, but I think, this fair had just outgrown the Wiesbaden “Rhine-Main Hall” and the move to Cologne was definitely a step in the right direction”.
Frednik Jonsson, Paroc GmbH

„We are exporting goods into 68 countries. Our customers come from Asia, the Middle East to South America, practically from all over the world. This very international fair, therefore, is a great advantage for us!”
Orhan Turan, ODE Yalitim Sanayi ve Ticaret A.S

„Wir sind das erste Mal auf dieser Messe und das ist für uns ein großer Erfolg. Wir konnten viele Kontakte zu deutschen und internationalen Isolierfirmen knüpfen und unsere hier vorgestellte eigene Werkstatt war eine erstklassige Werbung für uns.“
Markku Hietala, Kespet Oy

„Sehr beeindruckt hat uns die große Internationalität der Messe, unser Gesamteindruck ist sehr positiv! Wir werden 2016 auf jeden Fall wieder dabei sein!“
Kai Baugut, Ursa Deutschland GmbH

„Seit 2012 ist die Messe sehr gewachsen und die positive Resonanz hat zugenommen. Unsere Produktauszeichnung war natürlich unser Highlight.“
Martin Claus, Thermaflex Isolierprodukte GmbH

Fitnessmesse FIBO live erleben – Besuchermanagement- und Ticketlösung von dimedis

Nächste Woche geht es los, die Fitnessmesse FIBO öffnet Ihre Pforten. Vom 3. bis zum 6. April können sich Fachbesucher und Fitnessinteressierte über Neuigkeiten aus Fitness, Wellness und Gesundheit informieren. Die FIBO ist Weltleitmesse und lockte letztes Jahr 96.700 Besucher aus 90 Ländern und über 700 Aussteller nach Köln.
Nirgendwo sonst versammeln sich so viele Fachleute und Fitnessbegeisterte an einem Ort.

FIBO staret - die Weltleitmesse für Fitness, Wellness und Gesundheit ist ein Publikumsmagnet

FIBO staret – die Weltleitmesse für Fitness, Wellness und Gesundheit ist ein Publikumsmagnet (Quelle: FIBO)

Auch beim Ticketing und Einlass sportlich

Die FIBO setzt beim Besuchermanagement, Ticketing und beim Einlass auf FairMate von dimedis. Neben dem kürzlich von Trusted Shops zertifizierten Online-Shop nutzt Reed Exhibitions Deutschland alle Tools von FairMate, um die Beziehungen zwischen Veranstalter, Besuchern und  Ausstellern auf der FIBO optimal zu gestalten: Registrierung, Passbook, Leadtracking, Kassensystemen vor Ort, Einlasskontrolle und Ticketcounter.

fotogalerien_2013_fibo2013-1-001_800_800

FIBO – eine sportliche Herausforderung für das Ticketing und Besuchermanagement (Quelle: FIBO)

Wer sich das anschauen möchte, ist herzlich eingeladen vorbei zu schauen! Hier ein kurzes Video, wie FairMate vor Ort funktioniert. Am heimischen Rechner begegnet man FairMate in Form des Online Shops.

 Autor: Ibrahim Mazari

Nachbericht: Web de Cologne – Internetstandort Köln und NRW

logo-WdCAm Dienstag, 3. Dezember 2013, hat die Internetinitiative Web de Cologne (WdC) ins Dumont Studio in Köln eingeladen, um über den Internetstandort Köln zu sprechen. Das Thema: Was müssen Köln und NRW tun, damit sie ein Spitzenstandort für die Internetwirtschaft werden? Die illustre Gesprächsrunde bestand aus Marc Jan Eumann (Staatssekretär der Landesregierung NRW), Uwe Jens Neumann (Vorsitzender Hamburg@work e.V) und Marc Schröder (RTL-Interactive). Michael Krechting, Ressortleiter Digitale Medien Kölner Stadt-Anzeiger leitete als Moderator des Abends das Gespräch.

Die Veranstaltung war sehr gut besucht und schon vor der Eröffnung durch den Sprecher des WdC-Vorstands, Joachim Vranken (Geschäftsführer kalaydo.de), hatten die Besucher Gelegenheit zum Netzwerken.

1460296_10151867078717585_1575014038_n

Web de Cologne: Netzwerken in Köln

Netzwerke standen auch in der Podiumsdiskussion im Mittelpunkt. Staatssekretär Eumann erklärt den Werdegang der Filmstiftung zur Film und Medienstiftung NRW und der Eingliederung des Mediencluster und erörtert, warum es wesentlich schwieriger sei im Flächenland NRW mit seinen diversen Clustern eine einheitliche Förderung zu gestalten. Es gehe um das Einrichten eines Netzwerkes der Netzwerke. Und um die gezielte finanzielle Förderung von lokalen Netzwerken, wie etwa das Web de Cologne. Das Land zahle für die kommende „Interactive Cologne“ 200.000 Euro, so Eumann stolz. (Übrigens: dimedis hat auf der letztjährigen Interactive Cologne Digital Signage vorgestellt).

Marc Schröder von RTL Interactive begrüßte das Netzwerk der Netzwerke und könne sich gut vorstellen diesem mit Web de Cologne beizutreten. Schröder sieht Köln als starken Medienstandort, aber um als Internetstadt zu leuchten, müssten noch einige Schritte gegangen werden.

92a50faa5c5411e3b06a0ec1ac4481f7_8

WdC @studio dumont – Wie steht es um den Internetstandort Köln und NRW? Foto: Thomas Riedel, www.droid-boy.de)

Umso interessanter war dann die Schilderung von Uwe Jens Neumann, Vorsitzender des Vereinsvorstands Hamburg@work. Er erklärte wie es dem Stadtstaat Hamburg gelang ein tragfähiges Netzwerk aufzubauen, um Unternehmen aus der Netzökonomie anzusiedeln. Er berichtete von der Entstehung 1997, von Multimedia und New Media und wie es trotz platzen der Internetblase weiterging bis hin zur Initiative Hamburg@work, die als Private Public Partnership Projekt konzipiert sei. Bedenken aus dem Publikum zu dieser Konstruktion erwiderte Uwe Jens Neumann mit dem Hinweis, dass der Verein keine Gelder von öffentlicher Hand erhalte und Politiker auch nicht inhaltlich den Kurs angeben würden. Es gehe um eine Vernetzung der Initiativen und eine gegenseitige Unterstützung. Er pflichtet Eumann bei, dass das Netzwerken in einem Stadtstaat wesentlich einfacher sei, da alle nah beieinander agierten: „Wenn wir damals eingeladen haben, dann kamen alle.“

Im Anschluss nutzten die Besucher die Gelegenheit zum Netzwerken bei Kölsch, Wein und Snacks. Unser Fazit: eine gelungene Veranstaltung des Web de Cologne!

Fotoeindrücke der Veranstaltung von Thomas Riedel, freier Journalist und Podcaster.

dimedis unterstützt Web de Cologne

dimedis ist Mitglied von Web de Cologne und engagiert sich für den Internetstandort Köln. Mit der Mitgliedschaft bringt dimedis seine siebzehnjährige Web-Erfahrung ein. Mit Webprojekten für RTL, EMI Electrola und dem Wirtschaftsministerium NRW prägte dimedis mit seinem Content-Management System @it früh das Webbusiness in der Region und darüber hinaus. Heute sind vernetzte digitale Anzeigen- und Werbedisplays (Digital Signage) als webbasierte Kommunikationslösung am POI ein noch relativ unbekanntes Phänomen. dimedis möchte das Thema in die Öffentlichkeit bringen und damit den Internetstandort Köln stärken und bereichern.

Autor: Ibrahim Mazari

dmexco 2013 – Messe setzt auf bewährte Ticket- und Besuchermanagementlösung

kopf

Am Mittwoch, den 17.09. startete die dmexco,  die internationale Leitmesse und Konferenz für die digitale Wirtschaft. Die dmexco steht für innovatives und zukunftsweisendes Marketing im Zentrum eines globalen Wachstumsmarktes. Mit einem klaren Fokus auf Marketing, Media und Technologie ist die dmexco die globale Plattform Nr. 1 für einen effektiven Wissenstransfer und direkte Geschäftsabschlüsse. In vielfältigen Formaten bietet die von der koelnmesse veranstaltete und für Fachbesucher kostenfreie dmexco die größte Auswahl an aktuellen Wirtschaftstrends, Wachstumsstrategien, Produktinnovationen und kreativer Vielfalt.

Digitales Marketing – Besuchermanagement von dimedis

Die dmexco vertraut seit 2009 auf die Besuchermanagement- und Ticketlösung FairMate aus dem Hause dimedis.  FairMate bietet intelligentes Customer Relationship- und Besuchermanagement und deckt dabei alle Aspekte des Besucher- und Stakeholdermanagements ab und liefert Lösungen, um die Beziehungen zwischen Besuchern, Ausstellern und den Veranstaltern optimal zu gestalten: Online-Shops, mobile Shops, Leadtracking, Matchmaking, Besucherinformationssysteme, Ausstellerportale, Einlasskontrolle, Self-Check-In-Counter und einem ausgefeilten Statistiktool, das statistische Daten zu jeder Zeit für ein noch besseres Marketing und eine gründlichere Analyse liefert.
FairMate stellt bei der dmexco die Ausstellerdatenbank mit grafischem Hallenplan zur Verfügung.

Klaus Friedrich Meier, Bereichsleiter Messen bei dimedis, würdigt die jahrelange Zusammenarbeit mit der dmexco:

_MG_4310_beb_sw„Die dmexco setzt als Leitmesse für digitales Marketing auf ein Tool der integrierten Besucherkommunikation. Wir sind stolz, dass FairMate seit 2009 erfolgreich genutzt wird. Mit der Registrierung, Mailings, eTickets und Badges für diverse Besuchergruppen bis hin zum Ticket per SMS und dem lokalen Einlass mit den elegant designten FairMate Compacts, umfasst FairMate alle Stationen eines erfolgreichen CRM-Tools für Messen und Events.“

Impressionen von der dmexco 2012: hidden star FairMate

Autor: Ibrahim Mazari

Interactive Cologne: Mit HTML5 und Digital Signage dabei!

Interactive_cologneErstmals findet vom 17. bis zum 23. Juni in Köln die „Interactive Cologne“ statt, als Konferenz der regionalen Internetwirtschaft. Workshops mit Programmierern und Hackern, Elevator Pitches für Startups und spannende Vorträge rund um zahlreiche aktuelle Themen aus der Internetökonomie machen das Event vom Start weg zu einer erfolg- und einflussreichen Sache.

Die Veranstaltung, bei der ich gestern das Thema HTML5 und Digital Signage präsentieren durfte, wird von der Initiative Web de Cologne getragen und steht unter dem Motto „Hack Tech Biz Creativity“. Und tatsächlich, es ging sehr kreativ zu, dem Event gelang es auf Anhieb, alle relevanten Leute aus dem regionalen Internetbusiness anzusprechen. Ich hatte sehr gute Gespräche und begegnete vielen bekannten Gesichtern. Im Foyer der Trinitaskirche haben Hacker spannende Projekte vorgestellt. Das Ambiente der Trinitaskirche inmitten der Stadt bildete einen schönen Kontrapunkt zu den digitalen Visionen für die Zukunft. Da passte es sehr gut, das eher unbekannte Thema Digital Signage vorzustellen. Denn vielen ist nicht klar, dass Digital Signage auf Internettechnologien setzt und die Inhalte wie auf Webseiten per Content Management System verwaltet und verteilt werden. Gerade kompas setzt seit jeher auf HTML, so dass die neuen Entwicklungen mit HTML5 einen großen Einfluss auf die Digital Signage Branche haben werden und wir mit kompas gut dafür gerüstet sind, da es zur DNA von dimedis gehört, stets auf Internettechnologien zu setzen und proprietäre Formate zu vermeiden.

Hier mein Vortrag:

 HTML5 wird das Internet und damit auch Digital Signage dominieren

Das Fazit des Vortrages lässt sich leicht zusammenfassen:

  • HTML 5 wird das Internet dominieren
  • Kunden werden das als Standard erwarten
  • Digital Signage muss auf HTML 5 setzen
  • Standardisierung wird Digital Signage Boom bescheren
  • Agenturen können Kampagnen plattformunabhängig besser planen und Digital Signage einfacher integrieren

Einige Links rund um HTML5:

Autor: Ibrahim Mazari